Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Praktische Fenstersauger – so reinigen erfahrene Profis ihre Fenster

Ein Fenstersauger dient dem Reinigen von Fenstern und saugt das entstehende Schmutzwasser sofort von der Scheibe. So können Schlieren gar nicht erst entstehen. Da viele dieser Fensterputzgeräte mit einem Akku ausgestattet sind, bieten sie mehr Flexibilität bei Reinigungsarbeiten im Haushalt. Verschiedene Größen, Akkulaufzeiten und einiges an Zubehör vereinfachen das Fensterputzen zusätzlich.

Hier geht's zum Sortiment "Fenstersauger"

So verwenden Sie einen Fenstersauger

Bei der Reinigung von Fenstern tragen Sie üblicherweise zuerst ein Reinigungsmittel auf das Glas auf und ziehen dieses danach mit einem entsprechenden Reinigungsgerät vom Fenster ab. Bei dieser Vorgehensweise kann es jedoch schnell passieren, dass das tropfende Schmutzwasser Streifen auf dem Glas bildet. Fenstersauger bieten hier eine andere Vorgehensweise und saugen das benötigte Wasser gleich wieder von der Scheibe. Das hat den Vorteil, dass eine Streifenbildung kaum noch auftreten kann. Da die meisten Sauger ohne Netzstecker funktionieren, ergibt sich für den Anwender eine hohe Flexibilität bei der Verwendung. So sind Sie weder an einen tropfenden Putzeimer noch eine Steckdose inklusive Kabel gebunden.

Das passende Zubehör für Ihren Fenstersauger

Fenstersauger mit kleinem Aufsatz

Viele Hersteller bieten neben dem Gerät selbst noch einiges an Zubehör für den Fenstersauger an, das perfekt an dieses angepasst ist. So ersparen sich Kunden das mühsame Zusammensuchung einzelner Teile und können häufig bequem ein ganzes Set kaufen, das alle benötigten Einzelteile für die Reinigung umfasst. Dazu gehören neben dem Sauger selbst eine Sprühflasche für die Verteilung der Reinigungsflüssigkeit und ein Mikrofaserwischbezug. Eine wiederbefüllbare Sprühflasche ist nicht nur umweltschonend, da Sie die Flasche häufig benutzen können. Zusätzlich können Sie genau auswählen, welches Reinigungsmittel Sie verwenden, oder einen günstigen Kanister mit Reinigungsflüssigkeit kaufen, die Sie dann einfach in die Sprühflasche einfüllen.

Hochwertige Tücher und Bezüge aus Mikrofaser sind meist genau auf die Größe des Fenstersaugers angepasst. So kann hier nichts verrutschen und das Fensterputzen wird noch einfacher. Fensterrahmen und Abdichtungen lassen sich einfach mit einem Mikrofasertuch abwischen, das ebenfalls häufig schon im Set enthalten ist.

Das gilt es bei der Verwendung eines Fenstersaugers zu beachten

Wenn Sie einen Fenstersauger verwenden, gilt es eine bestimmte Vorgehensweise einzuhalten. Diese hat Gültigkeit unabhängig davon, wie schwer die Scheiben verschmutzt sind, und umfasst drei Schritte: Fensterscheibe einsprühen, Fenster reinigen und Schmutzwasser absaugen.

Nehmen Sie die Sprühflasche mit dem Fensterreiniger zur Hand und verteilen Sie die Flüssigkeit überall auf der Scheibe. Versuchen Sie hier, ein gesundes Mittelmaß zu finden: Zu viel Reinigungsmittel ist wortwörtlich überflüssig und fließt im Handumdrehen von der Scheibe, mit zu wenig Reinigungsmittel wird die Scheibe gegebenenfalls nicht richtig sauber. Ist die Scheibe stark verschmutzt, können Sie das Mittel auch kurz einwirken lassen.

Fenstersauger

Dann greifen Sie zum beigelegten Mikrofaserwischbezug und reinigen damit die Scheibe gründlich. Arbeiten Sie solange weiter, bis sich der Schmutz überall gelöst hat. Erst dann setzen Sie den Fenstersauger ein. Fahren Sie mit dem Sauger die Scheibe entlang und saugen Sie das gesamte verbliebene Schmutzwasser auf. So verhindern Sie effektiv die Bildung von Streifen und anderen störenden Rückständen auf der Scheibe. Das Schmutzwasser darf auf keinen Fall einfach ablaufen. Während die Entfernung des Schmutzwassers sonst mit viel Arbeit verbunden ist, lässt sich dieser Vorgang mit dem Fenstersauger in kurzer Zeit erledigen. Danach sollten Ihre Fenster wieder einen freien Blick nach draußen bieten.

Nach der Verwendung des Saugers gilt es den Tank zu leeren. Bei umfangreichen Arbeiten kann eine Unterbrechung notwendig sein, um den Tank einmal zu leeren. Viele Fensterreiniger bieten den Vorteil, dass die Entleerung des Tanks ohne Kontakt mit dem Schmutzwasser erfolgt. Ihren Ansprüchen an die Hygiene ist damit also entsprochen.

Da es die unterschiedlichsten Fenstersauger gibt, sollten Sie vor dem Kauf genau abwägen, wo Ihre Prioritäten bei dem Gerät liegen. Soll der Tank besonders groß sein, erwarten Sie eine außergewöhnlich lange Akkulaufzeit oder ist Ihnen ein leichtes Gerät besonders wichtig? Für alle Anforderungen findet sich der passende Fenstersauger. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen zwei der beliebtesten Fenstersauger der Marke Kärcher, die beide mit ganz eigenen Vorzügen glänzen.

Passende Artikel entdecken:


Kärcher Fensterreiniger: Produktmerkmale im Vergleich

Der Kärcher WV 5 Premium und der Kärcher WV 2 Premium erfüllen im Wesentlichen die gleiche Funktion, in Details unterscheiden die beiden Modelle sich jedoch. Die folgende Tabelle zeigt die wesentlichen Merkmale auf:

MerkmalKärcher Fenstersauger WV 5 PremiumKärcher Fenstersauger WV 2 Premium
Gewicht0,7 kg0,6 kg
Akkulaufzeit35 min25 min
Akkuladezeit185 min120 min
Reinigungsleistung105 m² = 35 Fenster75 m² = 25 Fenster
Kapazität Wasserbehälter100 ml100 ml
Breite der Saugdüse280 und 170 mm280 und 170 mm

Fenstersauger für einen Spiegel

Der Kärcher Fenstersauger WV 2 stellt das Einsteigermodell dar. Der Fenstersauger WV 2 bietet dabei alle wesentlichen Vorteile, die auch das leistungsfähigere Modell WV 5 bietet: Er macht das Nachwischen nach dem Reinigen der Scheibe überflüssig und greift für die Stromversorgung auf einen modernen Lithium-Ionen-Akku zurück. Im Vergleich zum größeren Modell weist der WV 2 ein besonders niedriges Gewicht von nur 600 g auf und ist damit noch einmal 100 g leichter als der ebenfalls handliche WV 5. Das ermöglicht eine bequeme Handhabung und ist gerade während längerer Arbeitseinsätze hilfreich, da der Arm langsamer ermüdet.

Der Kärcher Fenstersauger WV 5 bietet die gleichen Grundfunktionen wie der WV 2, die Leistungsfähigkeit ist jedoch höher. Statt 75 m² pro Akkuladung bewältigt der WV 5 sogar 105 m² mit einer einzelnen Akkuladung. In der Praxis ist das ausreichend, um 35 Fenster durchschnittlicher Größe zu reinigen. Der WV 5 ist daher die richtige Wahl für größere Wohnungen und Häuser. Neben der höheren Arbeitsleistung unterscheidet sich auch der verwendete Akku. Der Lithium-Ionen-Akku im WV 5 lässt sich innerhalb von 185 Minuten aufladen und bietet dann eine Laufzeit von 35 Minuten. Der WV 2 lädt bereits nach 120 Minuten vollständig auf. Da der WV 5 über einen größeren Akku verfügt, steigt entsprechend das Gewicht des Geräts. Der WV 5 punktet zudem mit folgenden Vorteilen:

  • Wechselakkusystem für eine unterbrechungsfreie Reinigung
  • wechselbare Saugdüse
  • Reinigung bis zum Fensterrand dank Abstandshalter an der Saugdüse.
  • Praktische Abstandshalter für komfortables Reinigen und perfekte Sauberkeit bis an die Fensterkanten.
  • Gummierter Komfort-Handgriff mit praktischer LED-Akkuladezustandsanzeige
Hier geht's zum Sortiment "KÄRCHER Fenstersauger"