Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Lampe richtig anschließen – so geht‘s in 9 Schritten

Es kann schwierig sein, nach dem Umzug, der Renovierung oder dem Kauf einer neuen Leuchte einen Elektriker zu finden, der den Anschluss der Leuchten vornimmt. Da diese Tätigkeit mit wenigen Handgriffen zu erledigen ist, besteht für Sie als Heimwerker ohne Weiteres die Möglichkeit, Ihre neuen Lampen zukünftig einfach selbst anzuschließen. In neun Arbeitsschritten ist die Aufgabe erledigt:

  • Schritt 1: Werkzeuge bereitlegen
  • Schritt 2: Strom abstellen
  • Schritt 3: Vorherige Leuchte entfernen
  • Schritt 4: Neue Leuchtenbefestigung anbringen
  • Schritt 5: Lüsterklemme oder andere Klemme anbringen
  • Schritt 6: Kabel miteinander verbinden
  • Schritt 7: Lampenhaken platzieren – wenn die Leuchte umgehängt werden soll
  • Schritt 8: Leuchtmittel auswählen
  • Schritt 9: Lampe einfügen und Strom einschalten
Hier geht's zum Sortiment "Deckenleuchte"

Schritt 1: Werkzeuge bereitlegen

Wenn Sie eine Lampe richtig anschließen möchten, benötigen Sie grundsätzlich einige Werkzeuge. Der Materialbedarf beschränkt sich auf wenige Kleinigkeiten. Legen Sie folgende Werkzeuge und Materialien bereit, um die Lampe reibungslos anzuschließen:

  • Haushaltsleiter
  • verschiedene Schraubendreher
  • Stromprüfer
  • evtl. Bohrmaschine
  • evtl. Akku-Schrauber
  • Abisolierzange
  • Seitenschneider
  • Spitzzange
  • Lüsterklemme oder andere Verbindungsklemmen
  • Dübel und Schrauben
  • Leuchtmittel

Bohrmaschine und Akku-Schrauber kommen in der Regel dann zum Einsatz, wenn Sie noch einen Lampenhaken anbringen oder eine Deckenleuchte anschließen möchten.

Schritt 2: Strom abstellen

Bevor Sie an elektrischen Leitungen arbeiten, müssen Sie unbedingt immer den Strom abstellen. Schalten Sie dazu zunächst den Lichtschalter aus. Im Sicherungsschrank finden Sie Sicherungsautomaten für verschiedene Anschlüsse. In einigen Häusern ist jeder Raum getrennt abgesichert, in anderen sind Licht und Steckdosen mehrerer Räume zusammengefasst. Ganz sicher gehen Sie, wenn Sie den FI-Schutzleiter ausschalten. Dann ist zwar der Strom in der gesamten Wohnung oder im gesamten Haus abgeschaltet, aber der Anschluss einer Lampe nimmt in der Regel nicht viel Zeit in Anspruch. In älteren Gebäuden finden Sie im Sicherungsschrank oft noch Schraubsicherungen aus Porzellan. In diesem Fall müssen Sie die Sicherung für den entsprechenden Stromkreislauf oder die Hauptsicherung herausschrauben, um den Stromkreislauf zu unterbrechen. Überprüfen Sie anschließend trotzdem vorsichtshalber mit einem Stromprüfer die Kabel des Lampenanschlusses, um sicherzugehen, dass sie wirklich stromfrei sind.

Schritt 3: Vorherige Leuchte entfernen

Wenn sich noch die alte Leuchte am Lampenanschluss befindet, müssen Sie diese zunächst entfernen. Schieben sie an einer Hängelampe den Baldachin herunter und lösen Sie die kleinen Schrauben an der Seite der Lüsterklemme, die mit dem Deckenanschluss verbunden ist. Anschließend können Sie die Lüsterklemme einfach von den Kabeln abziehen und die Leuchte abnehmen. Wenn Sie eine Deckenleuchte entfernen müssen, lösen Sie ebenfalls zuerst die kleinen Schrauben an der Lüsterklemme und ziehen diese von den Kabeln ab. Anschließend müssen Sie die Verschraubungen der Deckenleuchte lösen, um sie abnehmen zu können.

Schritt 4: Neue Leuchtenbefestigung anbringen

Wechseln Sie von einer Deckenleuchte zur Hängeleuchte oder umgekehrt, müssen Sie zunächst eine neue Leuchtenbefestigung anbringen. Ein vorhandener Lampenhaken würde bei der Anbringung einer Deckenleuchte stören. Schrauben Sie ihn daher einfach heraus. Im umgekehrten Fall müssen Sie einen Lampenhaken anbringen. Da Hängeleuchten sehr schwer sein können, muss der Lampenhaken sicher befestigt werden. Bohren Sie dazu ein Loch in die Decke und verwenden Sie in Beton- oder Steindecken einen entsprechenden Dübel. Wenn es sich um eine abgehängte Hohlraumdecke handelt, benötigen Sie spezielle Hohlraumdübel. In Holzdecken können Sie den Haken nach dem Vorbohren einfach einschrauben. Achten Sie dabei aber darauf, dass sich ein Balken oder ein Kantholz unterhalb der Holzvertäfelung befindet. Deckenleuchten sind meist mit mehreren Schrauben befestigt, sodass Sie die Befestigungslöcher zunächst anzeichnen und anschließend die notwendige Anzahl an Löchern bohren müssen. Ziehen Sie die Kabel durch die entsprechende Öffnung der Leuchte, bevor Sie die Lampe anschrauben.

Schritt 5: Lüsterklemme oder andere Klemme anbringen

Nachdem die Leuchte an der Decke hängt oder angeschraubt ist, können Sie für den Anschluss der Kabel eine Lüsterklemme oder Druck-Klemmen wie die bekannten Wago-Klemmen an den aus der Decke ragenden Kabeln anbringen. In einigen Leuchten, insbesondere in Deckenleuchten, befindet sich oft ein fest installierter Kabelanschluss, sodass Sie auf eine zusätzliche Verbindung verzichten können.

Schritt 6: Kabel miteinander verbinden

Während Sie bei der Verwendung einer Lüsterklemme jedes Kabel in eine der kleinen Öffnungen stecken und anschließend festschrauben, benötigen Sie bei der Verwendung von Einschub-Klemmen für jede Kabelfarbe eine Klemme mit zwei Zugängen, also in der Regel drei Klemmen. Stecken Sie die Kabel farblich zueinander passend von der Lampenseite in die Lüsterklemme, in der auf der anderen Seite bereits die Kabel des Lampenanschlusses befestigt sind. Schrauben Sie nun die Kabel so fest, dass sie nicht herausrutschen können.

Moderne Wago-Klemmen gewährleisten einen höheren Sicherheitsstandard als eine Lüsterklemme, da die einzelnen Phasen vollständig voneinander getrennt installiert werden. Weil Sie bereits jeweils ein Kabel mit einer Klemme verbunden haben, stecken Sie nun das farblich passende Kabel der Leuchte in die zweite Öffnung der Klemme. Die Montage mit Wago-Klemmen ist einfach, weil Sie die Kabel nur hineinschieben müssen, bis sie einrasten.

Wie erfolgt die Zuordnung der Kabelfarben?

Grundsätzlich sind die Farben der Stromleitungen genormt, sodass es vergleichsweise einfach ist, eine Leuchte zu installieren. Lampenanschlüsse verfügen über drei Kabel in unterschiedlichen Farben.

Farbe Aufgabe Abkürzung
Gelb-Grün Schutzleiter für die Erdung PE
Rot Frühere Farbe des Schutzleiters (in älteren Gebäuden) PE
Braun Phase, also das stromführende Kabel L
Schwarz Alternative Farbe für die Phase L
Blau Nullleiter, der die Stromverbindung bei ausgeschaltetem Lichtschalter unterbricht N
Grau Alternative Farbe für den Nullleiter N

In älteren Gebäuden finden Sie oft nur zwei Kabel an den Lampenanschlüssen: die Phase und den Nullleiter. Ein Schutzleiter ist oft noch nicht vorhanden. Bei schutzisolierten Leuchten wird der Schutzleiter einfach allein in einer Klemme befestigt. Ist eine Lampe nicht schutzisoliert, führen Sie den Schutzleiter zusammen mit dem Nullleiter in eine Klemmenöffnung.

Schritt 7: Lampenhaken platzieren – wenn die Leuchte umgehängt werden soll

Soll die Leuchte nicht direkt unter dem Deckenanschluss montiert werden, können Sie den Lampenhaken einfach an der gewünschten Stelle einschrauben und die Verbindung zum Lampenanschluss mit einem ausreichend langen Kabel herstellen. Kleinere Lampenbefestigungen für die Decke oder eine spezielle Umleitungsdose können dabei hilfreich sein.

Schritt 8: Leuchtmittel auswählen

Welches Leuchtmittel Sie verwenden, hängt grundsätzlich von den Angaben an der Leuchte ab. Auf der Verpackung und meist auch an der Leuchte selbst sind die Höchstleistung in Watt, abgekürzt W, sowie die Anschlussart angegeben. Aus dem Gesichtspunkt der Energieersparnis sollten Sie Energiesparlampen oder die besonders unempfindlichen LED-Lampen verwenden.

Was ist der Unterschied zwischen einer Lampe und einer Leuchte?

Als Leuchte bezeichnet man die gesamte Konstruktion, als Lampe das Leuchtmittel, das Licht in die Sache bringt.

Schritt 9: Lampe einfügen und Strom einschalten

Fügen Sie nun die passende Lampe durch Einstecken oder Einschrauben ein, schalten den Strom und den Lichtschalter wieder an, um sich am Licht der neuen Leuchte zu erfreuen.

Finden Sie Ihre Leuchte auf hagebau.de: