Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Intelligente Heizungssteuerung – so finden Sie die optimale Lösung

In den kühlen Monaten herrschen in Deutschland stark schwankende Temperaturen. Sie müssen Ihre Heizung ständig neu regulieren, um die Einstellung den klimatischen Bedingungen ideal anzupassen. Das kostet Zeit, ist lästig und kann teuer werden: Wenn Sie bei Minusgraden aus dem Haus gehen und die Heizung aufgedreht lassen, kommen Sie möglicherweise bei strahlendem Sonnenschein in eine völlig überheizte Wohnung zurück. Eine Heizungssteuerung über Sensoren an der Wand sorgt zwar für eine konstante Temperaturregelung, sie berücksichtigt jedoch nicht die Abwesenheit der Hausbewohner, das Lüften oder die Nachtruhe. Die Smart Home Heizungssteuerung sorgt dafür, dass ohne großen Aufwand stets angenehme Wohlfühltemperaturen in Ihrem Zuhause herrschen. Wir erklären in diesem Ratgeber, wie es funktioniert.

Hier geht's zum Sortiment "Smart Home" smartphone und kabel

Das brauchen Sie für eine Smart Home Heizung

Es sind verschiedene Systeme zur intelligenten Heizungssteuerung auf dem Markt. Diese Bestandteile gibt es generell:

  • ein zentrales Element, das direkt an der Heizung oder im Heizkreisverteiler installiert wird
  • mehrere programmierbare Thermostate mit integrierten Temperaturfühlern, die Sie per Hand oder komfortabel über Funk oder WLAN einstellen; es stehen einige Standardprogramme sowie die Eingabe individueller Einstellungen zur Auswahl. Der Thermostat wird direkt am Heizkörper montiert.
  • Temperaturfühler, die an den Wänden angebracht werden
  • ein Stellantrieb, der die Ventile der Heizkörper bedient, ist meist in den Thermostat integriert.
  • Fenster- und Türkontakte: Sie registrieren, wann sie lüften, und unterbrechen die Wärmeversorgung in den entsprechenden Räumen für diese Zeit.
  • Bewegungsmelder: Damit erkennt die Heizung, ob jemand zu Hause ist, und kann die Temperatur entsprechend steuern.
  • eine Smartphone App für Handy, Computer oder Tablet erlaubt die Heizungssteuerung und die Nutzung der Ortungsfunktionen.

Nicht jedes smarte Heizungssystem beinhaltet alle aufgeführten Komponenten, es gibt unterschiedliche Lösungen.

Das kann eine smarte Heizung

Eine smarte Heizungssteuerung passt die Raumtemperatur an Ihre individuellen Bedürfnisse an. Sie lernt Ihre Alltagsabläufe und Ihr persönliches Heizverhalten kennen und reagiert entsprechend darauf. Alles wird gespeichert, ausgewertet und angepasst. Die smarte Heizung bezieht die An- und Abwesenheit der Hausbewohner über die Ortung des Smartphones und Bewegungsmelder in die Steuerung der einzelnen Komponenten mit ein. Wettervorhersagen werden ebenso berücksichtigt wie die Unterscheidung zwischen Wochenend- und Arbeitstagen. Sie können für jeden Raum ein eigenes Zeit- und Temperaturprofil hinterlegen. Ein Frostschutz verhindert, dass Ihr Haus zu kalt wird. Sie können jeden Thermostat individuell steuern.

smartphone

Für wen eignet sich eine intelligente Heizungssteuerung?

Das Ziel der smarten Heizung ist es, effizient zu heizen, Energie und Geld zu sparen sowie den Komfort im eigenen Zuhause zu steigern. Das funktioniert sowohl mit Heizkörpern als auch mit einer Fußbodenheizung, Infrarotheizungen oder Elektro-Heizstrahlern.

Der Einbau einer intelligenten Heizungssteuerung lässt sich jederzeit unkompliziert wieder rückgängig machen. Somit ist eine Smart Home Heizungssteuerung für jedermann geeignet: Als Eigenheimbesitzer profitieren Sie genauso davon wie als Mieter.

Für Schichtarbeiter und Menschen, die viel auf Reisen sind, hat eine smarte Heizung besonders viele Vorteile. Einige Systeme sind sogar dazu in der Lage, aufgrund der Ortung Ihres Smartphones mithilfe einer Smartphone App zu erkennen, dass Sie bald nach Hause kommen werden und rechtzeitig die Heizung einzuschalten. Mit der App steuern Sie die Heizung fern.

Kombinieren Sie die intelligente Heizung mit weiteren Smart Home Komponenten

smartphone steuerung

Eine intelligente Lüftungssteuerung stellt eine gute Ergänzung zu einer smarten Heizungssteuerung dar. Eine gute Lüftung in Kombination mit richtigem Heizen hilft, hoher Luftfeuchtigkeit und Schimmelbildung vorzubeugen. Sie vermeiden unnötigen Wärmeverlust und schützen Ihre Bausubstanz. Ein intelligentes Lüftungssystem erkennt mithilfe von Sensoren für jeden Raum, wann und wie lange ein Lüften notwendig ist.

Wie eine intelligente Heizung richtet sich die smarte Lüftung nach verschiedenen Parametern: Luftfeuchtigkeit, CO2-Gehalt, Temperatur und die Anwesenheit der Hausbewohner werden in die Berechnungen mit einbezogen. Innerhalb eines Smart Homes arbeiten Heizung und Lüftung optimal zusammen und schaffen ein ideales Raumklima in allen Räumen des Hauses.

Um ein übermäßiges Aufheizen der Räume zu vermeiden, eignen sich automatisch gesteuerte Jalousien und Rollos. Sie reagieren auf direktes Sonnenlicht und haben einen integrierten Sturmschutz. Innerhalb eines Smart Home Systems kommunizieren Beschattungs- und Heizungssystem, damit die natürliche Sonnenwärme genutzt und Energie eingespart wird.

Die Vor- und Nachteile im Überblick

Die Vorteile einer intelligenten Heizung Die Nachteile einer smarten Heizungssteuerung
Der Einbau einer smarten Heizungsregulierung ist mit sehr wenig Aufwand verbunden. Die Bausubstanz bleibt unversehrt und die Geräte können schnell in Betrieb genommen werden.Die in der App gespeicherten Daten könnten in falsche Hände geraten, z. B. durch Hacker. Dies stellt allerdings eher bei Alarmsystemen eine Gefahr dar, die über Smart Home vernetzt sind, weniger bei Heizsystemen. Informieren Sie sich, wie Sie Ihre Privatsphäre möglichst gut schützen.
Sie tun Ihrer Umwelt etwas Gutes, da Sie Ihr Heizverhalten optimieren und keine unnötige Energie mehr verschwenden. Langfristig sparen Sie Zeit und Kosten. Die Anschaffungskosten: Eine Smart Home Heizung kostet erstmal Geld. Das relativiert sich aber rasch, da Sie laut den Herstellern etwa 30 % der bisherigen Heizkosten sparen können.
Ein entscheidender Vorteil liegt in der Benutzerfreundlichkeit: Sie müssen nicht mehr das Heizsystem jedes einzelnen Raumes per Hand am Heizkörper steuern. Die Heizungselemente werden miteinander vernetzt und können unkompliziert gesteuert und programmiert werden. Vollautomatische Abläufe werden mit flexiblen, individuellen Bedienmöglichkeiten kombiniert und Sie erreichen so ein Höchstmaß an Effizienz beim Heizen. Wenn Sie beispielsweise morgens ein angenehm warmes Bad brauchen, sich aber erst ab dem Nachmittag im Wohnzimmer aufhalten, geben Sie dies einfach in das System ein und die Heizung reguliert sich dementsprechend. So haben Sie es genau da warm, wo sie es brauchen, während die Räume in Ihrer Abwesenheit kühler gehalten werden.Die Geräte zur Heizungssteuerung verschiedener Hersteller sind nicht immer miteinander kompatibel.
Manche smarten Heizungssysteme lassen sich über eine App besonders bequem und einfach steuern, von überall auf der Welt aus. Sind Sie verreist, stellen Sie die Heizung von unterwegs aus so ein, dass Sie bei Ihrer Rückkehr eine wohlige Wärme in Ihrem Zuhause empfängt. Sie können über die Smartphone App auch stets die aktuelle Temperatur einsehen und das Raumklima in Ihrem Zuhause überprüfen.Funkgeräte können durch andere Geräte gestört werden. Das umgehen Sie mit der Verwendung drahtgebundener Geräte. Auch für Gebäude aus Beton ist Funk nicht zu empfehlen. Prüfen Sie vor der Anschaffung, ob Ihr Haus für Funk geeignet ist oder Sie besser WLAN oder Kabel nutzen sollten.
Ein weiterer Pluspunkt für eine intelligente Heizung: Einige Systeme sind in der Lage, aus den Gewohnheiten der Hausbewohner zu lernen und sich daran anzupassen. So haben Sie mit der Zeit immer weniger Aufwand bei der Einstellung und Steuerung Ihrer Heizung.

Tipp:

Informieren Sie sich im Vorfeld umfassend und wählen Sie ein System aus, für das gute Test- und Erfahrungswerte vorliegen.

Entdecke das hagebau.de Sortiment