Drucken

Erdbohrer: mit dem richtigen Dreh zum perfekten Loch

Zaunpfähle oder größere Pflanzen setzen, Brunnen bohren oder Löcher für Punktfundamente schaffen – für diese Aufgaben sind Erdbohrer die richtigen Hilfsmittel. Hier erfahren Sie, welchen Bohrer Sie für welche Aufgabe benötigen.


Hier geht's zum Sortiment "Elektrowerkzeug"

Was ist ein Erdbohrer?

Erdbohrer

Erdbohrer sind das Spezialwerkzeug, um runde Löcher auszuheben. Der Bohrer bietet den Vorteil, dass die Grube genau so breit wird, wie der Bohrer ist. Es entstehen Löcher ohne Wandneigung, deren äußere Ränder beim Bohren nicht aufgelockert werden. Daher sind Erdbohrer die idealen Werkzeuge, um die Erde für Zaunpfähle oder Punktfundamente auszuheben. Denn der Boden um das Loch herum wird nicht angelöst und muss daher später auch nicht verdichtet werden. Die Stützkraft des umgebenden Erdreichs bleibt komplett erhalten.

Wie funktioniert ein Erdbohrer?

Das Herzstück des Erdbohrers ist das Bohrgestänge. Dieses ist folgendermaßen aufgebaut:

  • Die prägnante, kegelförmige Spitze ist der Vorbohrer.
  • Darüber befindet sich eine Spirale, die nach dem Prinzip der archimedischen Schnecke arbeitet. Alternativ sind auch Modelle erhältlich, die über dem Vorbohrer über zwei halbe, schräg gestellte Teller verfügen.

Zum Bohren setzen Sie das Gestänge senkrecht auf den Boden und drehen den Erdbohrer mit leichtem Druck ein. Nachdem die Schnecke oder die Teller gegriffen haben, fressen sie sich mit jeder Drehung automatisch tiefer in das Erdreich. Dabei lockern Sie den Grund im Bereich des Lochs auf. Beim Herausziehen des Bohrers nehmen Sie den gelösten Aushub mit hinauf.

Möchten Sie Löcher bohren, die tiefer sind, als der Bohrer lang ist, sind für viele Modelle Verlängerungen lieferbar. So lässt sich sogar ein Brunnenschacht anlegen.

Muskel oder Motor? Diese Erdbohrer gibt es

Erdbohrer Detail

Erdbohrer sind für die verschiedensten Aufgaben erhältlich. Einfache Modelle für den Garten, sogenannte Garten-Schnecken, sind für den Handbetrieb gedacht. Hier drehen Sie den Bohrer mit reiner Muskelkraft in das Erdreich. Möchten Sie regelmäßig Löcher in das Erdreich bohren, ist eine professionelle motorbetriebene Variante empfehlenswert.

Besonders verbreitet sind folgende Produkte:

  • handbetriebene Erdbohrer mit T-förmigem Griffstück
  • Erdbohraufsätze für den Akkuschrauber für Löcher bis etwa sechs Zentimeter Durchmesser und maximal einen Meter Tiefe
  • Erdbohrer mit Elektromotor
  • Erdlochbohrer mit Benzinmotor für verschiedene Bohraufsätze
  • professionelle Erdlochbohrmaschinen z. B. für den Brunnenbau

Tipp:

Erdbohrer für den Handbetrieb verfügen meist über einen verschiebbaren Holzgriff. So können Sie die Hebelwirkung voll ausnutzen.

Die folgende Tabelle stellt die verschiedenen Modelle im Vergleich übersichtlich dar. Je nach Verwendungszweck und Ausstattungsumfang wird zwischen drei Typen unterschieden:

Art des Erdbohrers

Vorteile

Nachteile

Anwendungsbeispiele

Einsatzgebiet

Handbohrer

  • kostengünstig
  • jederzeit einsatzbereit
  • leise
  • keine zusätzlichen Betriebskosten
  • geringe Unfallgefahr
  • geeignet für Einsteiger
  • für jeden Durchmesser und jede Bohrtiefe ein separater Bohrer nötig
  • körperlich sehr anstrengend
  • für breite und tiefe Löcher ungeeignet
  • Setzen von Zaunpfählen
  • Löcher für Punktfundamente
  • Pflanzlöcher

Hobby

Erdbohraufsatz für den Akkuschrauber

  • kostengünstig
  • „Antriebsmotor“ bereits in vielen Haushalten vorhanden
  • körperlich wenig anstrengend
  • recht leise
  • kaum Betriebskosten
  • für jeden Durchmesser separater Aufsatz nötig
  • Akkubohrer schwer zu halten, schlechte Griffanatomie für diese Aufgabe
  • maximale Bohrtiefe ca. ein Meter
  • nur für schmale Löcher geeignet (ca. 6 cm)
  • Setzen von kleinen Zaunpfählen
  • Vorbohren, um später Pfähle leichter einzuschlagen
  • Pflanzlöcher

Hobby

Erdbohrer mit Elektromotor

  • leistungsstärker als Handbohrer
  • recht leise
  • keine Abgase
  • körperlich wenig anstrengend
  • Lieferumfang enthält meist mehrere Aufsätze in verschiedenen Größen
  • weitere Bohraufsätze lieferbar
  • weniger leistungsstark als Produkte mit Benzinmotor
  • Stromquelle (Steckdose oder Kompressor) in der Nähe erforderlich
  • störendes Stromkabel
  • hohes Eigengewicht
  • Setzen von Zaunpfählen
  • Löcher für Punktfundamente
  • Pflanzlöcher

Hobby und Profi

Erdlochbohrer mit Benzinmotor

  • sehr leistungsstark
  • körperlich wenig anstrengend
  • schnelles Arbeiten
  • Lieferumfang enthält meist mehrere Aufsätze in verschiedenen Größen
  • weitere Bohraufsätze lieferbar
  • teurer als Handbohrer
  • lautes Betriebsgeräusch
  • Nutzer steht in den Abgasen
  • benötigen das passende Benzingemisch
  • Wartung nötig (Zündkerze, Getriebeöl etc.)
  • hohes Eigengewicht
  • Setzen von Zaunpfählen
  • Löcher für Punktfundamente
  • Pflanzlöcher

Hobby und Profi

professionelle Erdbohrmaschinen

  • sehr breite und tiefe Bohrungen möglich
  • schnelles Arbeiten
  • körperlich nicht anstrengend
  • hohe Anschaffungskosten
  • spürbare Betriebskosten
  • Transportkosten
  • extremes Eigengewicht (häufig fest installiert auf Fahrzeugen)
  • Brunnenbohrungen
  • starke Fundamentbohrungen (z. B. für Strommasten)

Profi

Unser beliebtestes Elektrowerkzeug

Tipps für den Gebrauch

Erdbohrer Bauarbeit

Erdbohrer sind eine sehr praktische Arbeitserleichterung, wenn der Untergrund stimmt und Sie mit dem Gerät umzugehen wissen.

Der passende Untergrund

Lockere, nicht zu stark verdichtete Böden sind ideal für das Arbeiten mit dem Spezialbohrer. Allerdings können feste Elemente im Boden das Projekt schnell stoppen. Dazu gehören:

  • Steine
  • feste Wurzeln (bei Handbohrern bereits kleinere Wurzeln)
  • alte Fundamente
  • im Boden verborgener Schrott oder Schutt
  • Rohre und Leitungen

Außerdem sind folgende Untergründe nicht für Bohrarbeiten geeignet:

  • schwerer Lehmboden
  • Tonboden
  • versiegelte Flächen (z. B. asphaltiert, gepflastert etc.)
  • gefrorene Böden

Tipp:

Arbeiten Sie nicht auf zu nassem oder schlammigem Untergrund. Die Rutschgefahr erhöht insbesondere bei motorbetriebenen Erdbohrern das Unfallrisiko stark.

Welche Sicherheitshinweise gelten für das Arbeiten mit einem Erdbohrer?

Erdbohrer Sicherheitszubehör

Da Sie Handbohrer ausschließlich mit Ihrer Körperkraft bewegen, ist das Arbeiten mit ihnen recht ungefährlich. Achten Sie auf folgende Ausrüstung:

  • Arbeitshandschuhe, um Blasen oder Verletzungen an den Händen zu vermeiden
  • festes Schuhwerk mit gutem Profil für den festen Grip am Untergrund

Setzen Sie auf Erdbohrer mit Motorantrieb, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Bohrer mit Motorantrieb entwickeln viel Kraft, es erfordert eine gewisse Grundfitness, um das Gerät im Betrieb sicher zu halten.
  • Tragen Sie festes Schuhwerk, empfehlenswert sind Arbeitssicherheitsschuhe.
  • Eine Schutzbrille verhindert Verletzungen durch herumfliegende Steinchen.
  • Handschuhe schützen vor Blasen und aufgerissener Haut.
  • Erdlochbohrer mit Benzinmotor sind sehr laut, denken Sie an den Gehörschutz.

Brauche ich spezielle Arbeitskleidung?

Feste, lange und keinesfalls zu weite Kleidung ist ideal für das Bohren von Löchern geeignet.

Hier geht's zum Sortiment "Arbeitsschutz"

Auswahlkriterien für Ihren neuen Erdbohrer

Um das passende Produkt zu finden, ist es unerlässlich, dass Sie sich vorher überlegen, wie Sie das Werkzeug nutzen möchten. Die folgende Tabelle unterstützt Sie bei der Entscheidungsfindung.

Einsatzzweck

Handbohrer

Erdbohraufsatz für Akkuschrauber

elektrischer Erdbohrer

Benzin-Erdbohrer

professionelle Erdbohrmaschine

einmalig oder selten wenige Löcher

(✓)

einmalig viele Löcher oder regelmäßige Nutzung

(✓)

Bohrtiefe max. 80 cm

Bohrtiefe von über 80 bis ca. 140 cm

(✓)*

(✓)*

max. Bohrbreite

ca. 25 cm

ca. 6 cm

ca. 30 cm

ca. 40 cm

modellabhängig

Leistung

Ihre Körperkraft

bis zu 800 Watt

max. 1,3 kW

1,6 kW und mehr/p>

modellabhängig

* mit Verlängerung für das Bohrgestänge

Heimwerker, die nur einmalig Löcher für das Punktfundamt für das Gartenhaus aus Holz bohren, kommen meistens mit einem Handbohrer aus. Wer sich diese Belastung nicht zutraut, ist mit einem elektrischen oder benzinbetriebenen Modell sehr gut versorgt. Haben Sie dagegen einige Weiden und setzen regelmäßig neue Zaunpfähle, dann ist ein Benzin-Erdbohrer die beste Wahl.

Anwendungsbeispiele für Erdbohrer

Erdbohrer Zaunbau

Wenn Sie mit dem Spaten ein tiefes, schmales Loch graben, kommt es immer zu einem deutlichen Grabungsgefälle. Denn es ist unerlässlich, die Grube im oberen Bereich zu erweitern. Ein Erdbohrer erledigt diese Aufgabe dagegen souverän und erzeugt schmale Löcher ohne Gefälle und mit nicht aufgelockerten Wänden.

Wie funktioniert der Zaunbau mit einem Erdbohrer?

Damit Ihr Zaun einen sicheren Stand erhält, versenken Sie die Zaunpfähle tief im Erdreich. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Setzen eines Gartenzaunes mit dem Erdbohrer bewältigen Sie diese Aufgabe fachgerecht

Hier geht's zum Sortiment "Gartenzäune"

Kann ich mit einem Erdlochbohrer einen Brunnen bohren?

Brunnenwasser ist ideal zum Wässern des Gartens und auch als Brauchwasser (z. B. für die WC-Spülung) im Haus geeignet. Es senkt die Kosten für das Trink- und das Abwasser. Mit einem Erdbohrer graben Sie Ihren eigenen Brunnen und nehmen die Arbeiten selbst in die Hand. Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Brunnenbau zeigt, wie es funktioniert.

Eignet sich ein Erdbohrer für die Gartenarbeit?

Erdbohrer Garten

Hand-Gartenbohrer bewähren sich seit Großvaters Zeiten als praktische Pflanzhilfen. Mit dem Einsatz eines Bohrers graben Sie mit wenigen Umdrehungen Löcher für größere Setzlinge, ohne sich zu bücken. Gänge zur Belüftung des Erdreichs sind ebenso einfach erstellt. Dazu schaffen Sie mit einem Erdbohrer leicht den Raum für das Fundament für Gartenhäuser, Carports oder Terrassenüberdachungen.

Fazit

Erdbohrer sind ein unverzichtbares Spezialwerkzeug für tiefe Löcher ohne Wandgefälle. Modelle ohne Motorantrieb überzeugen durch den günstigen Preis und die unkomplizierte Handhabung. Allerdings ist das Arbeiten damit körperlich herausfordernd, wenn Sie viele Löcher benötigen. Auch große Tiefe erreichen Sie damit nicht. Weniger belastend sind Erdbohrer mit Motor. Diese Produkte erfordern eine aufmerksame Bedienung, dafür kommen Sie schneller an Ihr Ziel und gelangen mühelos selbst in tiefe Erdschichten.

Unser beliebtestes Elektrowerkzeug-Zubehör