Weihnachtliche Dekoboxen Schritt für Schritt selbst machen

Adventszeit ist Bastelzeit! Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie aus einfachen Aufbewahrungsboxen originelle weihnachtliche Dekoboxen zaubern. Diese lassen sich beispielsweise wunderbar im Eingangsbereich, auf der Terrasse oder auf einem Lowboard aufstellen. Ihrer Kreativität sind bei dieser vorweihnachtlichen Bastelidee keine Grenzen gesetzt!

Als Basis dient eine rustikale Aufbewahrungsbox aus Holz, die in ihrer Aufmachung an eine traditionelle Wein- oder Obstkiste erinnert. Diese wird nun mit allerlei adventlicher Dekoration „weihnachtsfein“ gemacht.

Materialbedarf (Vorschläge für die Deko)

Werkzeug

Zeitaufwand: ca. 1 bis 2 Stunden

Ungefährer Preis: zwischen 30 und 60 Euro, je nachdem, was Sie schon im Haus haben


Schritt 1: Standort für die Dekokiste ausmachen

Zuallererst sollten Sie sich überlegen, wo die Kiste stehen soll. Möchten Sie Ihre Dekobox z. B. im Vorgarten oder auf der Terrasse positionieren, sollten Sie sich für einen geschützten Platz entscheiden und auf witterungsbeständige Materialien achten. Brauchen Sie für die Beleuchtung der Weihnachtskiste einen Stromanschluss, stellen Sie diese in die Nähe eines Steckers. Überlegen Sie auch, ob die Box längs oder hochkant dekoriert werden soll.

Dekobox bauen Schritt 1

Schritt 2: Gestaltung der Weihnachtsbox

a) Dekorieren Sie zunächst den Innenraum der Kiste, z. B. mit Moos, Tannen- oder Eukalyptuszweigen. Falls Sie Ihre Dekokiste draußen aufstellen möchten, ist es ratsam, die Elemente zu fixieren – zum Beispiel mit Draht. Eine LED-Stumpenkerze oder eine LED-Lichterkette sorgt für stimmungsvolle Lichtakzente. Mit Dekofiguren wie Weihnachtsmännern, Engeln und Rentieren erzählen Sie Ihre eigene Weihnachtsgeschichte.

b) Klassischer Weihnachtsbaumschmuck wie Kugeln und Sterne mit einer Faden-Aufhängung lässt sich mit einem Tacker – entweder elektrisch oder manuell – in der Kiste an die „Decke“ tackern. Alternativ funktionieren auch Reißzwecken.

c) Auch auf der Kiste ist Platz für Dekoration: Gut in Szene setzen lassen sich beispielsweise ein weihnachtliches Windlicht, eine Laterne und ein Adventskranz.

Überladen Sie die Adventskiste nicht: Entscheiden Sie sich für einige ausgewählte Dekorationselemente, die miteinander harmonieren. Dabei gilt: Kleine Deko kommt in die erste Reihe, größere Elemente rutschen nach hinten.

Dekobox bauen Schritt 2

Schritt 3: Kisten miteinander kombinieren

Aus mehreren solchen Kisten können Sie ein raffiniertes Weihnachtsensemble erzeugen. Kombinieren Sie drei bis vier Aufbewahrungsboxen miteinander: Stellen Sie diese längs und hochkant in eine Ecke oder an die Wand. Bei Bedarf verbinden Sie die Kisten mithilfe von Draht, um dem Gerüst mehr Stabilität zu geben.

Nun können Sie die einzelnen Dekoboxen ganz nach Ihrem Geschmack herrichten. Beachten Sie, dass hier weniger mehr ist. Entscheiden Sie sich für größere Deko-Elemente und verlieren Sie sich nicht in zu kleinen Details. Das wirkt oft unruhig.

Dekobox bauen Schritt 3

Schritt 4: Einen alternativen Weihnachtsbaum aus Dekoboxen basteln

Statt eines echten Baums könnten Sie sich in diesem Jahr für eine nachhaltige Weihnachtstanne entscheiden. Dazu brauchen Sie zehn Aufbewahrungsboxen, die sie wie folgt hochkant anordnen: vier in die erste Reihe, drei in die zweite, zwei in die dritte und eine als krönender Abschluss. Der so entstehende Kistenbaum ist äußerst dekorativ: Er lässt sich wunderschön mit Deko, Lichterketten und Kerzen schmücken und mit allerlei bunten Geschenken füllen. Kinder und Gäste werden begeistert sein von diesem außergewöhnlichen Christbaum!

Praktisch: Nach dem Fest nutzen Sie die Boxen dann wieder zur Aufbewahrung oder dekorieren einfach immer wieder neue saisonale Hingucker – zum Beispiel zu Ostern.

Dekobox bauen Schritt 4