Drucken

Rasen säen – die Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Selbermachen

Sie wünschen sich einen tiefgrünen, dichten Rasen und möchten das Geheimnis eines kraftvollen und gesunden Wachstums lüften? In unserer praktischen Anleitung erhalten Sie Schritt für Schritt alle wichtigen Tipps zum Selbermachen wie Rasensorten, Aussaatzeitpunkt und Düngung.

Erforderliches Werkzeug

  • Spaten
  • Harke
  • Gartenwalze/Nivellierrechen
  • Grabegabel

Erforderliche Materialien

  • Rasenerde
  • Quarzsand
  • Rindenhumus
  • Rasenstart-Dünger
  • Rasenkalk

Rasen säen Schritt für Schritt

Wenn Sie unsere Tipps beherzigen, gelangen Sie schnell zu einem prächtigen Rasen. Halten Sie sich dabei an die folgenden Schritte:

Schritt 1: Rasensorte auswählen

  • Für die Rasenflächen geeignete Sorte verwenden

Wählen Sie eine passende Rasensorte für Ihren Garten aus. In schattigen Bereichen des Grundstücks entwickelt sich Schattenrasen sehr gut. Diese Sorte wächst auch unter Bäumen und Sträuchern ordentlich. Der genügsame Schattenrasen kommt mit wenig Licht aus. Spiel- und Sportrasen ist für Rasenflächen geeignet, auf denen sich Kinder und Haustiere austoben möchten. Dieser Rasen ist besonders strapazierfähig. Passende Sorten erhalten Sie darüber hinaus für bunte Blumenwiesen, die sich nicht ganz so streng wie der englische Rasen präsentieren.

Rasen säen Schritt 1

Schritt 2: Aussaatzeitpunkt festlegen

  • Rasen im Frühjahr oder Herbst säen

Der Rasen wächst dann am besten, wenn Sie den richtigen Zeitpunkt für die Aussaat finden. Wählen Sie einen Zeitpunkt im Frühjahr von März bis April oder im Herbst im September. Im Frühjahr bekommt der Rasen gleich von Anfang an genug Sonne ab und Ihnen fällt die Arbeit dank der Frühlingswärme leichter. Zudem droht kein nahender Bodenfrost. Bei der Aussaat im Herbst hat der Rasen über den Winter hinweg genug Zeit, in Ruhe und beständig zu wachsen.

Rasen säen Schritt 2

Schritt 3: Rasenareal vorbereiten

  • Areal ca. 20 cm tief umgraben
  • 15 cm dicken Mutterboden anstreben

Bereiten Sie das Rasenareal für die Aussaat vor und graben Sie es ungefähr 20 Zentimeter tief um. Entfernen Sie dabei alle Wurzelreste, Steine und Unkraut. Für das Rasenwachstum ist ein Mutterboden mit 15 Zentimetern Dicke ideal. Mischen Sie dazu eventuell Rasenerde bei. Sollte der Boden lehmig sein, lockern Sie ihn mit Quarzsand auf. Sandiger Boden erhält mit Rindenhumus eine höhere Festigkeit und eine höhere Nährstoffhaltigkeit.

Rasen säen Schritt 3

Schritt 4: Erde aufbereiten

  • Rasenstart-Dünger einhakeb
  • Rasenkalk einarbeiten

Nach dem Umgraben ebnen Sie die Fläche, um kleine Rasenhügel zu entfernen. Harken Sie einen Rasenstart-Dünger in den Boden ein und arbeiten Sie mit dem Nivellierrechen etwas Rasenkalk ein, falls der Kalkgehalt des Bodens zu gering ausfallen sollte.

Rasen säen Schritt 4

Schritt 5: Rasenareal wässern

  • Boden Wässern und rundherum einen Graben ziehen

Samen benötigen eine warm-feuchte Umgebung, um besser aufgehen zu können. Darum sollten Sie den Boden wässern. Danach ziehen Sie einen kleinen Graben rund um die Rasenfläche, um eine schöne Rasenkante zu erhalten.

Rasen säen Schritt 5

Schritt 6: Saatgut verteilen

  • Einen windstillen Tag wählen
  • Arbeit mit einem Streuwagen ausführen

Wählen Sie für diese Arbeit einen windstillen Tag aus, damit die Samen nicht herumfliegen. Bringen Sie die Samen am besten mit einem Streuwagen aus, um eine gute Verteilung zu erhalten. Davon hängt die spätere optimale Entwicklung des Rasens ab. Den Wagen schieben Sie gleichmäßig und bahnweise über den Boden. Führen Sie den Arbeitsschritt einmal längs und einmal quer durch.

Rasen säen Schritt 6

Schritt 7: Samen einharken

  • Samen mit einer dünnen Schicht Erde bedecken
  • Saatgut festigen

Harken Sie die Samen danach vorsichtig, aber gründlich in die Erde ein. Wichtig ist, dass die Samen am Ende mit einer dünnen Schicht Erde bedeckt sind. Mit einer Rasenwalze ebnen Sie abschließend den Boden und festigen das Saatgut.Verteilen Sie die Samen an den Rändern dichter, um hier später einen begrenzenden Wuchs zu erhalten.

Rasen säen Schritt 7

Schritt 8: Rasen wässern

  • Boden im Sommer täglich wässern

Wässern Sie den Boden nach der Aussaat gründlich. Während heißer Sommerperioden ist eine tägliche Wässerung erforderlich. Der Boden darf auf keinen Fall austrocknen! Nehmen Sie sich für das Gießen fünf bis zehn Minuten Zeit.

Rasen säen Schritt 8

Schritt 9: Rasen ruhen lassen

  • Warten, bis sich die Rasendecke geschlossen hat

Nach der Aussaat benötigt der Rasen Ruhe. Betreten Sie ihn in dieser Zeit nicht. Die Samen müssen nun erst einmal ungestört keimen und sich entwickeln. Die Faustregel besagt: Mit dem Betreten des Rasens warten, bis sich die Rasendecke geschlossen hat. Das sollte im Normalfall nach sechs bis acht Wochen der Fall sein. In Abhängigkeit von der gewählten Rasensorte sind Abweichungen möglich.

Rasen säen Schritt 9

Schritt 10: Rasen mähen

  • Rasenspitzen auf ca. 8 bis 10 cm kürzen

Hat der Rasen nach einigen Wochen oder Monaten erstmals eine Höhe von etwa 10 bis 15 Zentimetern erreicht, dürfen Sie ihn mähen. Dabei kürzen Sie nur leicht die Spitzen des Rasens – auf eine Länge von etwa 8 bis 10 Zentimetern. Kürzer schneiden Sie bei Bedarf erst beim nächsten Durchgang mit dem Rasenmäher.

Rasen säen Schritt 10
Unsere beliebtesten Rasensamen