dcsimg
Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Mähroboter-Begrenzungskabel verlegen wie ein Profi

Mithilfe eines Mähroboters gelingt es auch eher gemütlichen Garten-Besitzern, ihren Rasen stets auf der richtigen Länge zu halten. Ein wenig Unterstützung benötigt der kleine Roboterhelfer aber schon: Das Begrenzungskabel müssen Sie noch immer selbst verlegen. Anhand des Begrenzungskabels erkennt der Mähroboter, in welchem Bereich er sich bewegen darf. Das Begrenzungskabel beginnt und endet an der Ladestation und läuft einmal um die Rasenfläche herum. Der Draht steht dabei unter leichter Spannung, damit der Mähroboter ein Signal messen kann. Diese Verlegearbeit müssen Sie also in jedem Fall leisten, bevor Sie die Dienste Ihrer Roboter im Garten genießen dürfen.

Finden Sie Ihren neuen Mähroboter auf hagebau.de:



Oberirdische Verlegung

Über der Erde lässt sich das Begrenzungskabel für den Mähroboter am einfachsten verlegen. Die folgenden Arbeitsschritte sollten Sie bei jedem Modell berücksichtigen:

Mähroboter

1. Schritt: Den Rasen vorbereiten

Greifen Sie vor dem Einsatz des Mähroboters noch einmal zu Ihrem normalen Rasenmäher und trimmen Sie den Rasen gründlich. Gehen Sie nun den späteren Verlauf für das Begrenzungskabel ab und halten Sie Ausschau nach möglichen Hindernissen.

2. Schritt: Das Begrenzungskabel für den Mähroboter auslegen

Jetzt können Sie an der Ladestation mit dem Verlegen des Begrenzungskabels beginnen. Der Hersteller empfiehlt dabei einen bestimmten Abstand zur Rasenkante. Diesen sollten Sie unbedingt überall einhalten. Das Kabel sollten Sie beim Auslegen straff halten und an keiner Stelle hochstehen lassen. Schlagen Sie in regelmäßigen Abständen die Einschlaghaken in den Boden, an denen Sie den Draht befestigen. Müssen Sie die Richtung wechseln, sollten Sie aufeinanderfolgende 45-Grad-Winkel setzen. Ungünstig ist es hingegen, das Kabel in einem rechten Winkel weiterzuführen. Verläuft das Begrenzungskabel an einer Mauer entlang, sollte der Abstand größer sein als zur Rasenkante. Fahren Sie auf die beschriebene Weise fort, bis Sie die Ladestation für den Mähroboter von der anderen Seite wieder erreichen.

Gehen Sie beim Verlegen gründlich vor. Ist das Begrenzungskabel an einer Stelle unsauber verlegt, könnte der Mähroboter das Kabel beschädigen.

3. Schritt: Das Suchkabel auslegen

Gehen Sie beim Verlegen der Suchkabel für den Mähroboter auf die gleiche Weise vor. Diese Kabel benötigt der Mähroboter zum Beispiel, um entlegene Flächen sicher zu erreichen. Die Begrenzungskabel sind übrigens nach einer gewissen Zeit praktisch nicht mehr sichtbar: Nach etwa vier bis sechs Wochen sind sie in die Grasnarbe eingewachsen.

Nach dem Verlegen des Begrenzungskabels können Sie keinen Rasenmäher, wie etwa einen Vertikutierer, mehr verwenden. Dieser würde das Begrenzungskabel zerstören. Auf einen Rasentrimmer oder eine elektrische Grasschere sollten Sie von nun an ebenfalls verzichten, um das Kabel nicht zu beschädigen. Offen verlegte Kabel sind das ganze Jahr über der Witterung ausgesetzt, was einen höheren Verschleiß mit sich bringt. Eventuell müssen Sie die Verlegearbeit nach einiger Zeit wiederholen. Kinder oder Haustiere könnten die Begrenzungskabel aus dem Boden herausreißen. Lesen Sie in diesem Zusammenhang unseren Ratgeber zu Sicherheitsfragen im Umgang mit Rasenmähern.

Unterirdische Verlegung

Mähroboter

Als Alternative können Sie das Begrenzungskabel für den Mähroboter auch unterirdisch auslegen. Das Kabel dürfen Sie in der Regel bis zu 20 cm tief verlegen, damit der Mähroboter das Signal noch zuverlässig erkennt. Richten Sie sich hier nach den in der Bedienungsanleitung angegebenen Werten für Ihren Roboter. Das Begrenzungskabel befördern Sie am besten mit einem Rasenkantenstecher ins Erdreich:

1. Schritt: Verlauf markieren

Mähen Sie noch einmal den Rasen. Spannen Sie ein Band an Pflöcken entlang und markieren Sie damit den gewünschten Verlauf im Garten.
Stechen Sie an den Markierungen von beiden Seiten mit dem Rasenkantenstecher in den Boden und heben Sie ein wenig Rasen mitsamt Wurzeln ab.

2. Schritt: Installation des Begrenzungskabels

Legen Sie nun das Begrenzungskabel in die Erde. Das Kabel sollte dabei keine Spannung aufweisen. Legen Sie den Rasen zurück und treten Sie ihn ein wenig fest. Das verlegte Begrenzungskabel sollte jetzt bereits nicht mehr zu sehen sein. Da das Kabel in der Erde liegt, können ihm die Witterung oder mechanische Einflüsse von außen nichts anhaben. Auf großen Rasenflächen kann das Auslegen des Begrenzungskabels mit der bloßen Hand sehr anstrengend sein. Zum Glück sind Verlegemaschinen für Kabel erhältlich, die diese Arbeit deutlich angenehmer gestalten. Das Versenken des Kabels im Boden geschieht hier automatisch, die Begrenzungskabel werden in einer Tiefe von etwa 5 bis 6 cm verlegt. Eine fachgerechte Verlegung von 600 Metern pro Stunde ist mit der Kabelverlegemaschine möglich. Verleiher von Werkzeugen und Baumaschinen helfen Ihnen gerne weiter.

Wenn Sie mehr über Mähroboter und Rasenmäher erfahren möchten, dürfen Sie unseren Kaufratgeber und Wartungsratgeber nicht verpassen.

Hier geht's zum Sortiment "Mähroboter"