Live-Shopping-Show verpasst? Hier erfährst Du, wie Du Deinen Rasen pflegst: Mehr entdecken
00 : 00 : 00

Schnittschutzhose kaufen: das gibt es zu beachten

Kettensägen gehen durch Baumstämme und Äste wie durch Butter. Das kann einem zu denken geben, wenn man in Forst und Wald arbeitet oder passionierter Hobbygärtner ist. Doch Schnittschutzkleidung kann Unfälle vermeiden helfen, wenn nicht sogar Leben retten. Wenn Du also regelmäßig mit einer Kettensäge arbeitest, kann Dich eine Schnittschutzhose zuverlässig vor Verletzungen bewahren.


  • Modelle: Es gibt sie als Bundhose oder Schnittschutz Latzhose. Welches Modell Du kaufst, ist letztendlich eine Frage der Passform. Hosenträger können diese verbessern.
  • Stofflagen: Es sind die verschiedenen Stofflagen, die die Qualität einer Schnittschutzhose ausmachen.
  • Typen: Es gibt zwei verschiedene Hosentypen, die sich darin unterscheiden, ob das Hosenbein sowohl vorne als auch hinten durch einen besonderen Schutz ausgestattet ist.
  • Auch die Schnittschutzklassen sind unterschiedlich.

Was ist eine Schnittschutzhose, auch Schnitthose genannt?

Eine Schnittschutzhose schützt effizient vor Schnittverletzungen durch Kettensägen. Forst- und Waldarbeiter tragen sie als Arbeitskleidung. Sie schützen aber natürlich auch vor Schnitten durch eine Motorsense. Schnittschutzhosen müssen daher nicht nur hohen Anforderungen des Arbeitsschutzes genügen, sie dürfen auch nicht die Bewegungsfreiheit einschränken. Sie bestehen aus verschiedenen Stofflagen. Das können bis zu neun Lagen sein. Meist besteht der Oberstoff aus einem Mischgewebe aus Polyester und Baumwolle. Die wichtigste Lage ist ein lockeres Gewebe extrem reißfester und langer synthetischer Fäden. Sobald der Oberstoff durch eine Kettensäge zerstört wird, legen sich diese um das Antriebsrad und blockieren es. Die Kettensäge steht still. Darüber hinaus sind die Hosen so genäht, dass sie Unfallquellen vermeiden. Nähte sind mehrfach gesteppt, Schlitze sind besonders robust verarbeitet, Reißverschlüsse sind verdeckt. So kann vermieden werden, dass Du irgendwo hängen bleibst und die Kontrolle über Dein Werkzeug verlierst. Dennoch sind Schnittschutzhosen praktische Arbeitshosen mit Taschen für Zollstock und alles, was Du brauchst. Einige Modelle sind zudem mit Reflexbiesen und Applikationen in Warnfarben versehen. Zudem haben sie Lüftungsreißverschlüsse und einen robusten, vorgeformten Kniebereich.


Was sind Schnittschutzklassen?

Mehrere Informationen sind für Dich beim Kauf einer Schnittschutzhose relevant. Zum einen gibt es zwei verschiedene Typen von Schnittschutzhosen. Beim Typ A ist der vordere Bereich Deines Beines geschützt. Dieser Typ wird auch im gewerblichen Bereich getragen. Während beim Typ C das besonders schützende Gewebe sowohl beim vorderen als auch hinteren Bein verarbeitet wird. Schnittschutzhosen werden nach europäischer Norm zertifiziert. Genauer nach EN 381-5, die Anforderungen an den Beinschutz für Benutzer von handgeführten Werkzeugen behandelt. Es gibt mehrere Schnittschutzklassen, die sich auf die Kettengeschwindigkeit beziehen.


  • Schnittschutzklasse 1: 20m/s
  • Schnittschutzklasse 2: 24 m/s
  • Schnittschutzklasse 3: 28 m/s.

Die Schnittschutzklasse 1 ist Standard, willst Du einen besseren Schutz, greife zur nächst höheren Klasse.


Welche Größe brauche ich?

Schnittschutzhosen sollten aus Sicherheitsgründen nicht allzu weit am Bein sein. Du kannst sie in Deiner normalen Größe kaufen. Bei Zweifeln helfen die Größentabellen der Hersteller weiter.


Gibt es Schnittschutzhosen für Damen im hagebau-Onlineshop?

Wir führen Modelle auch in kleineren Größen, die für Damen geeignet sind.


So trägst Du die Hose richtig

Schnittschutzhosen sollen gut sitzen und dennoch genug Bewegungsfreiheit zum Arbeiten geben. Und sie sollen nicht allzu schwer sein.


Was zieht man unter einer Schnittschutzhose an?

Man trägt sie wie eine ganz normale Hose. Im Winter kann es empfehlenswert sein, Multifunktionsunterwäsche darunter zu tragen.


Wann muss man eine Schnittschutzhose tragen?

Sie sind nicht allein Arbeitshosen für Wald- und Forstarbeiter, die Bäume mit der Kettensäge fällen. Auch wenn Du in deinem Garten mähst oder größere Äste mit der Motorsäge entfernst, empfiehlt es sich eine Schnittschutzhose zu tragen. Unfälle passieren leider schneller als man denkt.


Wie lange hält eine Schnittschutzhose?

Wer wie Wald- und Forstarbeiter ständig Schutzhosen trägt, sollte sie spätestens nach eineinhalb Jahren austauschen. Hobbygärtner müssen sich nicht ganz so schnell von ihrer Schnittschutzhose trennen, da reicht es, alle fünf Jahre eine neue zu kaufen. Sofern sie in gutem Zustand und ihre Schutzschicht intakt ist.


Wann muss ich meine Hose austauschen?

Kleinere Löcher oder Risse am Oberstoff kannst Du flicken lassen. Doch sobald die eigentliche Schutzschicht kaputt ist, verliert die Arbeitshose ihre Schutzfunktion. Dann musst Du sie austauschen.


Schnittschutzhosen reinigen und pflegen: Tipps

Wie wäscht man eine Schnittschutzhose?

Schnittschutzhosen sind in der Pflege genauso robust wie im Wald. Du kannst sie problemlos in die Waschmaschine stecken. Die Pflegehinweise der Hersteller geben an, mit welchen Programmen Du sie waschen kannst. Manche Schnittschutzhosen vertragen 60° Celsius. Manche Modelle musst Du im Schonwaschgang waschen.


Wie oft darf man eine Schnittschutzhose waschen?

Schnittschutzhosen sind je nach Gebrauch unterschiedlich lang haltbar. Wald- und Forstarbeiter sollten sie nach eineinhalb Jahren austauschen, das entspricht 35 bis 50 Waschgängen.