Drucken

Schleifgeräte – so bearbeiten Sie unterschiedliche Materialien

Sie möchten Ihren Holzmöbeln oder Ihrem Boden neu anstreichen oder versiegeln? Mit einem Schleifgerät entfernen Sie Lacke und Farben zuverlässig und merzen Beschädigungen wie Kratzer auf Böden oder Möbeln aus. Erfahren Sie hier, welche Schleifmaschinen Sie für die verschiedenen Arbeiten nutzen und wie das Abschleifen von Oberflächen gelingt.


Hier geht's zum Sortiment "Schleifer"

Welche Aufgaben übernehmen Schleifgeräte?

Schleifgerät Fußboden

Ihre massiven Holzmöbel sind in die Jahre gekommen? Eine Delle an Ihrem Auto möchten Sie selbst ausbessern? Sie gönnen sich einen neuen Boden und bearbeiten eigenhändig den alten Untergrund? Für alle diese Zwecke erhalten Sie unterschiedliche Schleifmaschinen. Außer für Holz und Metall stehen Ihnen Geräte für die Behandlung von Betonflächen, Natursteinen und Kunststoffen zur Verfügung. Wie Sie verschiedene Bodenbeläge bearbeiten, erfahren Sie auch in unserem Bodenbelag-Vergleich.

Diese Arbeiten führen Sie mit den Handwerksmaschinen durch:

  • Holz von Lack und Farbe befreien
  • in die Jahre gekommene Parkettböden erneuern
  • Kanten in Möbeln glätten
  • Estrich- und Betonböden für einen Bodenbelag vorbereiten
  • sichtbaren Betonwänden und -böden ein glattes Finish verleihen
  • Autolack entfernen
  • Metallflächen entrosten
  • Natursteinböden und -wandverkleidungen aufarbeiten
  • Kunststoffoberflächen für die Neulackierung vorbereiten

Für die jeweiligen Aufgaben sind eine Reihe von Faktoren zu beachten. Eine wichtige Rolle spielt die Ausführung des Schleifgeräts. Diese hängt eng mit dem Werkstück zusammen, das Sie bearbeiten.

Schleifgeräte in der Übersicht

Während Sie plane Oberflächen vergleichsweise einfach abschleifen, sieht es bei Ecken und Kanten schon anders aus. Um an diese zu gelangen, ist die Nutzung spezieller Schleifgeräte notwendig. Unter Umständen benötigen Sie für die perfekte Durchführung Ihrer Schleifarbeiten verschiedene Maschinen.

Schleifgeräte in der Übersicht

Darüber hinaus spielt das zu bearbeitende Material eine Rolle bei der Auswahl der passenden Schleifmaschine. In der Tabelle finden Sie die für Heimwerker gängigen Geräte, erfahren, für welche Materialien sie geeignet sind und welche Vor- sowie Nachteile sie haben.

Gerät

Einsatzgebiet/Materialien

Vorteile

Nachteile

Exzenterschleifer

  • flexible Einsatzgebiete
  • schleift Metalle, Kunststoffe, Glasoberflächen, Farben und Lacke sowie Holz
  • gleichmäßiges Schleifbild
  • schnelle Bearbeitung großer Flächen
  • nicht für kleinteilige Werkstoffe geeignet
  • nicht für die Bearbeitung von Ecken und Kanten

Deltaschleifer

  • schleift Holz, Lacke, Farben und Metall
  • für kleine Flächen
  • handliche Form
  • bearbeitet selbst enge Winkel, Ritzen und Ecken
  • kleine Schwingplatte, daher nicht für große Flächen geeignet

Winkelschleifer / Trennschleifer / Flex

  • schleift, trennt und poliert
  • vor allem für die Stein- und Metallverarbeitung sowie für Keramiken wie Fliesen geeignet
  • flexibel einsetzbar
  • durchtrennt Metalle und Stahl mühelos
  • auch zum Entrosten geeignet
  • nicht für feine Schleifarbeiten optimiert

Bandschleifer

  • meist inklusive Staubabsaugevorrichtung für sauberes Arbeiten
  • für Holz, Kunststoffe und nicht eisenhaltige Metalle wie Aluminium
  • sehr geradliniges Schleifbild ohne Kringelbildung
  • flexible Einsatzgebiete
  • exaktes Arbeiten möglich
  • nicht für Ecken und Kanten geeignet
  • keine gute Anpassung an unebene Flächen
  • Bedienung erfordert ein wenig handwerkliches Geschick

Geradschleifer

  • insbesondere für die Metallverarbeitung einsetzbar
  • erlaubt sehr präzises Arbeiten
  • nicht für große Flächen nutzbar

Langhalsschleifer (Schleifgiraffe)

  • angenehm für die Überkopfposition
  • für Holz, Rigips, Putz, Farben, Lacke und Spachtelmasse
  • Arbeiten auch über Kopf möglich
  • in der Regel inklusive Teleskopstiel
  • Ecken sind meist schwer erreichbar
  • Belastung von Schultern und Armen bei hohen Gewichten

Schwingschleifer

  • für Möbel, Türen und Parkettböden
  • optimal für ebene Flächen
  • in der Regel inklusive Staubabsaugung
  • gleichmäßiges Schleifbild erfordert ein gewisses Know-how weniger produktiv

Trockenbauschleifer

  • für Gipskarton, Tapeten, Farben und Lacken
  • meist mit Absaugsystem für sauberes Arbeiten
  • saubere Ergebnisse in kurzer Zeit
  • in der Regel inklusive verschiedener Schleifscheiben mit unterschiedlichen Körnungsgraden
  • oftmals hohe Gewichte, dadurch erschwerte Handhabung
  • nur für leichte Materialien, nicht für Beton oder Mauerwerk

Betonschleifer / Sanierungsschleifer

  • effektives Arbeiten durch hohen Materialabtrag
  • für Beton, Estrich und Putz
  • hohe Leistung
  • nicht für Ecken geeignet

Gibt es Schleifgeräte mit multifunktionalen Aufsätzen?

Sogenannte Multifunktionsschleifmaschinen kommen für verschiedene Flächen und Materialien infrage. Sie verfügen über vielfältige Aufsätze, die Sie meist über ein einfach bedienbares Spannsystem wechseln. Durch das umfangreiche Zubehör nutzen Sie die flexiblen Maschinen für Ecken und Kanten ebenso wie für plane, große Flächen. Ein Absaugsystem sollte bei diesen Varianten inklusive sein. Es vereinfacht die saubere Bearbeitung großer Areale.

Nahezu alle Schleifmaschinen erhalten Sie sowohl mit Akku- als auch mit Kabelbetrieb. Akkuschleifer erlauben eine größere Bewegungsfreiheit und damit mehr Flexibilität. Wichtig: Die Geräte sollten mindestens eine Leistung von 18 Volt aufweisen, um Schleif- und Trennarbeiten effektiv durchzuführen.

Unsere beliebtesten Schleifer

Für welche Oberflächenmaße und Formate sind die jeweiligen Geräte geeignet?

Schleifer Heimwerker

Gerade Flächen oder Ecken und Kanten? Große Areale oder kleine Holzteile? Abhängig davon, welche Oberflächen Sie abschleifen, greifen Sie zu einem anderen Gerät:

  • Exzenterschleifer: für gewölbte und grobe Oberflächen sowie große Areale
  • Deltaschleifer: optimal für kleine Flächen, schwer erreichbare Winkel, Ecken und Kanten
  • Winkelschleifer / Trennschleifer / Flex: abhängig von der Größe des Schleifkopfs für große und kleine Flächen
  • Bandschleifer: optimal für große Flächen mit hohem Materialabrieb
  • Geradschleifer: schleift Kanten, Schrägen und gerade Flächen
  • Langhalsschleifer (Schleifgiraffe: für die Bearbeitung von Decken und Fußböden, optimal für schwer zugängliche Areale, aber nicht für Ecken und Kanten
  • Schwingschleifer: schleift große Holzflächen sowie Ecken
  • Trockenbauschleifer: effektive Bearbeitung großer Areale
  • Betonschleifer / Sanierungsschleifer: für plane, große Oberflächen

Wie finde ich die passende Schleifpapier-Körnung?

Schleifgerät Boden

Sie erhalten für die verschiedenen Flächen und Materialien eine breite Auswahl an Schleifpapieren mit unterschiedlichen Körnungen. Ihre Entscheidung treffen Sie anhand der Körnungszahl. Sie finden Sie außer auf der Verpackung auch auf der Rückseite des Schleifpapiers. Die Angaben fußen auf der Maßeinheit Mesh:

  • grob: 6 bis 30 Mesh
  • mittel: 36 bis 80 Mesh
  • fein: 100 bis 180 Mesh
  • sehr fein: 220 bis 1.000 Mesh

Faustregel Nummer eins bei der Wahl des Schleifpapiers: Arbeiten Sie stets von Grob nach Fein. Starten Sie zur Sicherheit jedoch nicht mit der gröbsten Körnung – vor allem dann nicht, wenn Sie Holzoberflächen bearbeiten. Um die optimale Körnung auszuwählen, überlegen Sie im Vorfeld, welchen Effekt Sie mit den Schleifarbeiten erzielen möchten: Unebenheiten ausgleichen, Lack und Farbe entfernen, Kratzer ebnen oder polieren?

Um die optimale Körnung zu testen, beginnen Sie mit einer mittleren bis feinen Körnung und schleifen Sie eine möglichst unsichtbare Stelle ab. Bemerken Sie, dass der Abrieb zu gering ist, können Sie immer noch auf ein gröberes Schleifpapier wechseln. Schleifen Sie das Material bis kurz vor dem gewünschten Abrieb ab – zum Beispiel, bis eine feine Schicht Farbe oder Lack sichtbar ist. Anschließend greifen Sie zu feinerem Papier und arbeiten langsam weiter. So verhindern Sie Patzer und einen zu starken Abrieb.

Schleif-, Schmirgel- oder Sandpapier: Gibt es Unterschiede?

Auf der Suche nach Schleifpapier begegnen Ihnen mit Sicherheit auch die Begriffe Schmirgel- und Sandpapier. Besonders hochwertige Schleifpapiere sind mit einer extraharten Diamantkörnung versehen. Sie zeichnen sich durch eine höhere Robustheit und damit längere Nutzungsdauer aus. Ob auf der Verpackung Schleif-, Schmirgel- oder Sandpapier steht, ist unerheblich: Es handelt sich um dasselbe Produkt.

Für welche Oberflächen und Ergebnisse nutzen Sie die verschiedenen Körnungen? Die Tabelle gibt Aufschluss.

Grob

  • Klebe- und Farbschichten entfernen
  • Erstanschliff von Holzoberflächen
  • Entfernung von Kratzern und groben Unebenheiten

Mittel

  • Lackreste entfernen
  • Anschleifen von Metallen
  • Schleifen von Wänden und Böden

Fein

  • Vorbehandlung von Holzoberflächen für die Versiegelung mit Öl oder Lack
  • Feinbearbeitung von Holzoberflächen

Sehr fein

  • Finish und Polieren von Lack- und Metalloberflächen
  • Nachschleifen von grundierten Flächen

Kann ich Schleifpapiere auch für Handarbeiten verwenden?

Sehr feine Schleifpapiere setzen Sie problemlos für die manuelle Bearbeitung von Holzteilen ein oder für die Reinigung, zum Beispiel von Schmuckteilen. Nutzen Sie einen Schleifklotz; dieser liegt für manuelle Schleifarbeiten besser in der Hand. Wichtig: Setzen Sie nach dem Abschleifen eine Polier- oder Silberputzcreme für die Nachpolitur ein.

Wie schleife ich richtig?

Schleifgerät Heizung

Die passende Schleifmaschine steht bereit und Sie haben die optimalen Körnungen für Ihr Projekt ausgewählt. Nun geht es an die Arbeit. Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie richtig schleifen und ein sauberes Ergebnis erzielen.

Ist Ihr Parkettboden in die Jahre gekommen oder haben Sie einen neuen Holzboden verlegt? In beiden Fällen steht vor der Nutzung eine Schleifaktion. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie Parkettböden abschleifen und versiegeln. Holen Sie sich auch Tipps für die optimale Pflege Ihres Parketts.

Tipps und Tricks beim Schleifen

Muss ich die Schleifrichtung beachten? Und wann verwende ich im Arbeitsprozess welche Körnung? Holen Sie sich Tipps für saubere Schleifarbeiten wie vom Profi.

Welche Schleifrichtung ist richtig?

Die Schleifrichtung spielt insbesondere beim Holzschliff eine wichtige Rolle. Bewegen Sie die Schleifmaschine in die falsche Richtung, zerstören Sie die Maserungen. Die Folge: Das Ergebnis wirkt unsauber. Bearbeiten Sie Holz daher grundsätzlich in Richtung der Maserung.

Welche Schutzkleidung sollte ich tragen?

Schleifen Werkstatt

Schleifarbeiten machen Schmutz: Der Materialabrieb verursacht Staub, den Sie besser nicht einatmen sollten. Die Arbeit mit einigen Schleifmaschinen, darunter mit einem Winkelschleifer, kann zudem bei unachtsamen Arbeiten zu Verletzungen führen. Investieren Sie daher in eine Sicherheitsausrüstung:

  • Mit einer Schutzbrille verhindern Sie, dass gefährlich Splitter und Staub in Ihre Augen geraten. Sie sorgen außerdem über die gesamten Arbeiten hinweg für eine optimale Sicht.
  • Insbesondere bei Metallarbeiten ist ein Atemschutz unverzichtbar.
  • Mit Arbeitshandschuhen verhindern Sie Verletzungen. Darüber hinaus profitieren Sie von einem festen Griff.

Mehr über die richtige Schutzkleidung für verschiedene Projekte verrät Ihnen unser Schutzausrüstungs-Ratgeber.

Hier geht's zum Sortiment "Arbeitsschutz"

Welches Zubehör für Schleifmaschinen brauche ich?

Schleifer Zubehör

Schleifscheiben und -papier sind in der Regel im Lieferumfang Ihrer Schleifmaschine enthalten. Je nachdem, welche Arbeiten Sie durchführen, ist es ratsam, in zusätzliches Zubehör zu investieren.

  • Teleskopstange für Langhalsschleifer: für variable Arbeitshöhen auch in Altbauten
  • Topfbürsten für Winkelschleifer: zum Entfernen von Rost, Lacken und Farben auf Metalloberflächen
  • Schleifvlies für Winkel- und Exzenterschleifer: zum Strukturieren von Holz und Anschleifen von Lacken
  • Trenn- und Schrubbscheiben für Winkelschleifer: zum Schneiden von Rohren, Fliesen oder Platten
  • Diamant-Schleif- und Trennscheiben: für extrem harte Materialien

Nutzen Sie eine Schleifmaschine mit Akkubetrieb, kann es außerdem sinnvoll sein, einen zweiten Akku parat zu haben. Für größere Projekte ist das praktisch: Sie verarbeiten selbst große Flächen in einem Arbeitsgang, ohne den Schleifer zwischendurch an die Steckdose anschließen zu müssen.

Hier geht's zum Sortiment "Schleifzubehör"

Wichtige Auswahlkriterien

Worauf ist bei der Auswahl eines passenden Schleifgeräts zu achten? In der Tabelle erfahren Sie mehr zu den wichtigsten Kriterien.

Kriterium

Information

Zu bearbeitendes Material

  • passende Schleifgeräte und Aufsätze für Holz, Metall, Kunststoffe, Stein
  • Multischleifgeräte für verschiedene Untergründe/Materialien

Form der Flächen

  • Deltaschleifer für Ecken und Kanten
  • Exzenterschleifer für plane Oberflächen

Gewicht des Schleifgeräts

  • möglichst geringes Gewicht für Arbeiten über Kopf

Handhabung

  • zweiter Handgriff für sicheres, sauberes Arbeite
  • ergonomische Form erleichtert die Führung

Betriebsart (Akku oder Kabel)

  • Akku-Schleifgeräte für flexibles Arbeiten
  • kabelgebundene Geräte bieten in der Regel höhere Kraft

Leistung

  • mindestens 300 Watt und 12.000 Umdrehungen für effektives Arbeiten notwendig
  • geringere Werte eignen sich zum Bearbeiten kleiner Flächen

Tellergröße

  • Tellerformat ist abhängig von der Flächengröße
  • Geräte mit wechselbaren Tellern sind besonders flexibel

Staubabsaugung

  • integrierte Staubabsaugung für saubereres Arbeiten (z. B. in Räumen)
  • Filter verringern die Staubbelastung in der Luft

Zubehör

  • Schleifpapier
  • zusätzliche Griffe und Teller
  • Polierfilz und -schwämme (für Exzenterschleifer mit Polierfunktion)
  • Transportkoffer

Fazit: Schleifen wie ein Profi mit der richtigen Schleifmaschine

Ob Sie Metall-, Stein-, Kunststoff- oder Holzoberflächen bearbeiten möchten: Es gibt für jede Aufgabe die richtige Schleifmaschine. Mit angepassten Aufsätzen sowie der passenden Körnung des Schleifpapiers gelingen die verschiedensten Arbeiten. Schleifen Sie Ihre Dielen- oder Parkettböden selbst ab, entfernen Sie Kratzer aus Möbeln oder Böden oder . verleihen Sie Betonflächen ein perfektes Finish.

Unser beliebtestes Schleifzubehör