Drucken

Fundament im Gartenhaus selber bauen – die Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ein solider Stand ergibt sich für das Gartenhaus erst mit einem soliden Fundament. Je nach Art des gewählten Fundaments müssen Sie bei der Errichtung anders vorgehen. In der Schritt-für-Schritt-Anleitung erfahren Sie alles, was Sie hierzu wissen müssen.

Allgemeine Tipps zum Fundamentbau für das Gartenhaus

Vor der Errichtung des Fundaments gilt es, einige Fragen zu klären. Sie sollten wissen, wie stark Ihr Fundament sein soll, wo Sie es im Garten aufstellen möchten und welche Art von Fundament infrage kommt. Zudem sollten Sie sich bereits um eine Baugenehmigung für das neue Gartenhaus gekümmert haben. Nur so verschaffen Sie Ihrem Gartenhaus aus Holz die erforderliche Stabilität. In den Bauplänen der Gartenhäuser finden Sie hierzu wichtige Angaben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie einen Statiker befragen. Unterliegt die Errichtung des Gartenhauses Vorschriften, ist die Beratung durch einen Statiker besonders wichtig. Rohre für das Wasser, das Abwasser und den Strom sollten bereits während der Errichtung des Fundaments in dieses eingebracht werden. Möchten Sie für das Holz-Gartenhaus ein großes Fundament gießen, lassen Sie sich den erforderlichen Beton für ein einmaliges Ausgießen anliefern. Wenn Sie noch mehr Tipps zum Thema Gartenhaus-Bau wünschen, lesen Sie auch die Gartenhaus-FAQs .

Gartenhaus bauen: Beton verdichten und wässern

Beim Gießen gilt es, Lufteinschlüsse im Beton zu vermeiden. Diese könnten sich negativ auf die Stabilität und damit die Langlebigkeit des Fundaments auswirken. Der Bildung von Rissen beugen Sie so vor. Weiterhin ist es entscheidend, dass Sie den Beton beim Abbinden so feucht wie möglich halten. Ist das Wetter besonders heiß und trocken, sollten Sie das Fundament für das Gartenhaus daher regelmäßig mit Wasser begießen. Hierfür verwenden Sie eine Gießkanne oder einen Gartenschlauch. Berücksichtigen Sie diese Tipps beim Bauen des Gartenhauses, dürfen Sie sich viele Jahre an einem stabilen Fundament und einem sicher stehenden Gartenhaus auf dem Rasen in Ihrem Garten erfreuen.

Checkliste Werkzeug

  • Wasserwaage
  • Maurerschnur
  • Holzpflöcke
  • Minibagger
  • Schubkarre
  • Eimer
  • Spaten
  • Rüttelstampfer, Rüttelplatte

Plattenfundament anlegen

In diesem Video erfahren Sie, wie man ein solides Plattenfundament anlegt.

Schritt 1: Fläche ausmessen, abstecken und markieren

Bestimmen Sie die Grundfläche für das Gartenhaus und übertragen Sie die ermittelten Maße auf die Platte. Kalkulieren Sie einen Überstand von 20 cm ein, so erhöhen Sie die Standfestigkeit. Für das Abstecken verwenden Sie Mauerschnur. Das Band fixieren Sie im Boden mit Pflöcken. Achten Sie darauf, dass sich alles im rechten Winkel befindet. Messen Sie dazu die Diagonalen aus: Sind diese gleichlang, haben Sie alles richtig gemacht. Gehen Sie jetzt mit einem Markierungsspray die Schnur entlang und markieren Sie die Fundamentfläche auf dem Boden.

Plattenfundament errichten Schritt 1

Schritt 2: Gefälle prüfen

Nehmen Sie eine Richtlatte mit Wasserwaage und überprüfen Sie, ob der Boden ein Gefälle aufweist. Setzen Sie die Waage am höchsten Punkt am Fundament an. Je größer das Gefälle ist, desto höher muss das Fundament am niedrigsten Punkt aus dem Boden ragen, um das Gefälle auszugleichen.

Plattenfundament errichten Schritt 2

Schritt 3: Fundamentfläche ausheben

Der Graben muss so tief sein, dass die Randsteine ein klein wenig über das Bodenprofil hinausragen. Außerdem müssen Sie bedenken, dass die Steine auf eine Schotterschicht mit einer Höhe von etwa 20 cm gesetzt werden. Die markierte Fläche muss deshalb bis zu einer Tiefe von etwa 25 bis 30 cm ausgehoben werden.

Plattenfundament errichten Schritt 3

Schritt 4: Kies auftragen und verdichten

Nun füllen Sie die Kiesschicht auf, die eine Höhe von etwa 15 cm aufweisen sollte. Die Verdichtung der Materialschicht erfolgt mit einem Rüttelstampfer bzw. mit einer Rüttelplatte. Die Kiesschicht muss aber auch nach dem Verdichten eine Höhe von mindestens 20 cm aufweisen, damit Sie für das spätere Bauwerk eine tragende Schicht mit ausreichender Stabilität erhalten. Füllen Sie so lange Kies nach, bis das gegeben ist.

Plattenfundament errichten Schritt 4

Schritt 5: Fundament erneut abspannen

Verwenden Sie wieder die Stahlstangen, um das Fundament noch einmal abzuspannen. Der Arbeitsraum ist dieses Mal aber nicht erforderlich. Es reichen die reinen Fundamentmaße. Spannen Sie die Schnüre auf die Höhe, auf der die Randsteine abschließen sollen. Auch hier müssen Sie wieder die Einhaltung des rechten Winkels überprüfen.

Plattenfundament errichten Schritt 5

Schritt 6: Beton verteilen

Falls in der Nähe viele Bäume wurzeln sollten, fassen Sie das Fundament zusätzlich mit Rasenkantenplatten ein. So verhindern Sie das Eindringen der flachen Wurzeln in das Fundament.

Rühren Sie Beton in einem Eimer an. Mischen Sie den Trockenbeton mit Wasser erdfeucht an. Das Mischverhältnis steht auf der Packung. Tragen Sie dann den Beton dort auf der Schotterschicht auf, wo später die Randsteine stehen sollen. Tragen Sie den Beton ruhig dick auf, die Steine sinken darin später ohnehin noch ein.

Plattenfundament errichten Schritt 6

Schritt 7: Randsteine setzen

Setzen Sie jetzt die Randsteine einen nach dem anderen und klopfen Sie diese mit einem Gummihammer im Beton fest. Die Maurerschnur hilft bei der Ausrichtung. Die Überprüfung erfolgt mit der Wasserwaage. Der Randstein muss in Lot und Waage sein. Kippen Sie dann noch Beton an den Rand der Steine, um einen stabilisierenden Keil zu schaffen. Auf diese Weise sollten Sie etwa ein Drittel der Höhe der Steine einbetonieren. Ziehen Sie den Beton anschließend mit einer Maurerkelle schräg und glatt ab.

Tipp:

Für das bündige Abschließen kann es erforderlich sein, Steine zu kürzen. Markieren Sie den Stein an der gewünschten Schnittstelle mit Kreide und zertrennen Sie ihn dann am besten mit einem Winkelschleifer. Tragen Sie hierfür unbedingt einen Mund- und Gehörschutz, um sich vor der Staubentwicklung zu schützen. Nach Abschluss dieser Arbeit muss der Beton etwa einen Tag trocknen.

Plattenfundament errichten Schritt 7

Schritt 8: Schotter verteilen

Wie viel Schotter Sie nun noch für das Innenleben des Fundaments benötigen, ist abhängig von der Plattenhöhe, der Höhe der Splittschicht und vom Maß, um das sich der Schotter noch verdichtet. Planen Sie für die Splittschicht eine Höhe von 5 cm ein und für die Verdichtung des Schotters 10 Prozent. Ziehen Sie die drei Maße von der Höhe der Randsteine ab und Sie erhalten Sie die Höhe der Schotterschicht:

Schotterschicht = Randsteinhöhe – Plattenhöhe – Splittschichthöhe – 10 Prozent Verdichtung

Geben Sie den Schotter in das Fundament und verteilen Sie ihn gleichmäßig mit einer Harke. Arbeiten Sie lagenweise und verdichten Sie zwischendurch mit der Rüttelplatte. Diese Schicht sollte eine Höhe von etwa 10 cm besitzen. Danach folgt eine Schicht Pflastersplitt mit 5 cm Höhe. Achten Sie auch hier auf die gleichmäßige Verteilung. Ziehen Sie das Kiesbett am besten noch einmal mit einer Latte mit ausreichender Länge glatt.

Plattenfundament errichten Schritt 8

Schritt 9: Gehwegplatten verlegen

Auf dem Kies legen Sie nun die Terrassenplatten oder Pflastersteine auf. Ist eine Kürzung der Platten mit dem Winkelschleifer erforderlich, sollten Sie darauf achten, dass die Steine der ersten und letzten Reihe ungefähr gleich breit sind, um ein harmonisches Gesamtergebnis zu erhalten. Berücksichtigen Sie dabei den Fugenabstand von 5 mm. Die Platten klopfen Sie mit dem Gummihammer ein.

Tipp:

Fugenkreuze eignen sich hervorragend, um den notwendigen Fugenabstand zwischen den Platten während des Verlegens einzuhalten. Diese Abstandhalter stecken Sie zwischen die Platten bzw. zwischen die Platten und die Randsteine.

Plattenfundament errichten Schritt 9

Schritt 10: Einschlämmen

Die Fugen schlämmen Sie jetzt mit Verlegesand und Wasser ein. Verteilen Sie den Sand auf der Fläche und arbeiten Sie ihn mit dem Besen in die Fugen ein. Hierbei müssen Sie schräg vorgehen, sonst kehren Sie den Sand sofort wieder aus den Fugen heraus. Das Wasser für das Einschlämmen verteilen Sie einfach mit dem Gartenschlauch. Da der Sand nachrieselt, müssen Sie den Schritt vielleicht nach etwa zwei bis drei Tagen wiederholen.

Plattenfundament errichten Schritt 10

Schritt 11: Ränder verfüllen

Greifen Sie nun noch einmal zum Verlegesand, um die Ränder des Fundaments damit zu verfüllen. Verwenden Sie einen Holzpflock, um den Sand anzustampfen und zu verdichten.

Plattenfundament errichten Schritt 11

Fundamentplatte in Eigenarbeit bauen

Bodenplatten mit Stahlbewehrung können Sie auf tragfähigen Böden für schwere Gartenhäuser verwenden. So gehen Sie beim Aufbau vor:

Schritt 1: Fläche abstecken

Markieren Sie die Grundfläche für das Gartenhaus und planen Sie dabei einen Rand von etwa 10 bis 15 cm ein.

Fundamentplatte bauen Schritt 1

Schritt 2: Ausschachten

Innerhalb der Markierung schachten Sie die Fläche bis zu einer Tiefe von etwa 35 cm aus. Baumwurzeln müssen gründlich entfernt werden, diese könnten sonst das Fundament beschädigen.

Fundamentplatte bauen Schritt 2

Schritt 3: Randschalung anlegen

Aus Schalbrettern formen Sie die Randschalung an den Rändern der Grube.

Fundamentplatte bauen Schritt 3

Schritt 4: Kies auftragen & verdichten

Auf der Grubensohle muss eine Kiesschicht mit einer Dicke von 15 cm aufgebracht werden. Mit einer Rüttelplatte lässt sich der Kies verdichten.

Fundamentplatte bauen Schritt 4

Schritt 5: PE-Folie auslegen

Legen Sie jetzt eine PE-Folie auf der Kiesschicht aus. Damit errichten Sie die wichtige Feuchtigkeitssperre.

Fundamentplatte bauen Schritt 5

Schritt 6: Bodenplatte gießen

Die Bodenplatten werden mit Beton gegossen und eine Armierung aus Stahlmatten eingebracht. Damit erhöhen Sie die Stabilität des Fundaments.

Fundamentplatte bauen Schritt 6

Schritt 7: Oberseite plan ziehen

Mit einem Abzieher ziehen Sie nun die Oberfläche plan.

Fundamentplatte bauen Schritt 7

Ringfundament anlegen

In diesem Video erfahren Sie, wie man ein solides Ringfundament anlegt.

Schritt 1: Fläche ausmessen

Messen Sie die Fläche aus und stecken Sie diese mit Stahlstangen ab. Geben Sie ringsum noch 30 Zentimeter Arbeitsraum hinzu. Spannen Sie entlang der Stahlstangen eine Maurerschnur um die abgesteckte Fläche. Messen Sie die Diagonalen aus. Sind diese gleich lang, verfügen alle Ecken über den benötigten Winkel von 90 Grad.

Streifenfundament errichten Schritt 1

Schritt 2: Gefälle überprüfen

Prüfen Sie, ob der Boden ein Gefälle aufweist. Setzen Sie dazu eine Richtlatte mit Wasserwaage waagerecht am höchsten Punkt des geplanten Fundaments an. Somit liegt das Bauwerk später nicht unter der Grasnarbe. Ein Gefälle von beispielsweise fünf Zentimetern ist unerheblich und lässt sich beim Verschalen problemlos ausgleichen. Bei einem derart kleinen Gefälle ist ein Extraaushub nicht erforderlich.

Tipp:

Je größer das Gefälle ist, desto höher muss das Fundament am niedrigsten Punkt aus dem Boden herausragen, um das Gefälle auszugleichen.

Streifenfundament errichten Schritt 2

Schritt 3: Fundamentfläche markieren

Marken Sie die Fundamentfläche mit Markierungsspray. Die 30 Zentimeter Arbeitsraum lassen Sie diesmal weg. Stechen Sie die Grasnarbe mit einem Spaten entlang der Schnur ab und bereiten Sie so die Fundamentfläche vor.

Messen Sie von dieser Linie ausgehend noch einmal die Breite des Fundamentgrabens nach innen. Ein Beispiel zur Veranschaulichung: Besitzt Ihr Fundamentgraben eine Breite von 50 Zentimetern, erhalten Sie später eine Fundamentbreite von 20 Zentimetern. Sie müssen nämlich die Stärke der Schalungsbretter und etwas Arbeitsraum mit einplanen. Markieren Sie auch diese Linien mit Markierungsspray.

Streifenfundament errichten Schritt 3

Schritt 4: Fundamentgraben ausheben

Heben Sie den Fundamentgraben aus. Typisch ist eine Fundamenttiefe von etwa 40 Zentimetern. Je nachdem, wie frostsicher Ihr Bauwerk sein soll, sollten Sie die Fundamenttiefe entsprechend anpassen.

Wichtig: Die Frostgrenze ist von Ihrer Region abhängig. Informieren Sie sich besser vorab über die möglichen Tiefsttemperaturen.

Streifenfundament errichten Schritt 4

Schritt 5: Schalungsrahmen bauen und Dielen verschrauben

Damit die Dielen eine passende Schalung für das Fundament ergeben, müssen Sie diese zusägen. Sie benötigen insgesamt vier Bretter, aus denen Sie zuerst den äußeren Schalungsrahmen zusammensetzen. Zwei Bretter sollten eine Länge von vier Metern und zwei Bretter eine Länge von drei Metern aufweisen.

Die Bretter verschrauben Sie zur Befestigung über Eck. Wiederholen Sie diese Arbeiten für die innere Schalung mit entsprechend kürzeren Brettern zum Beispiel mit einer Länge von 2,8 und 3,8 Metern. In diesem Fall lässt sich zwischen den Rahmen ein 20 Zentimeter breites Fundament herstellen.

Streifenfundament errichten Schritt 5

Schritt 6: Äußeren und inneren Schalungsring einsetzen

Setzen Sie den äußeren Schalungsring in den Fundamentgraben. Prüfen Sie mit einer Wasserwaage, ob die Schalung in Waage ist. Sollte dies nicht der Fall sein, gleichen Sie das Gefälle durch die Anbringung zusätzlicher senkrechter Holzlatten aus. Diese befestigen Sie mit einer Bohrmaschine und Schrauben.

Positionieren Sie den inneren Schalungsring im Fundamentgraben. Achten Sie auch bei der inneren Schalung darauf, dass sie in Waage ist und die Diagonalen gleich lang sind. Andernfalls müssen Sie ebenso wie bei der äußeren Schalung nacharbeiten.

Streifenfundament errichten Schritt 6

Schritt 7: Äußeren und inneren Schalungsring verbinden

Verbinden Sie die beiden Schalungsringe miteinander. Hierfür können Sie Querlatten verwenden, die Sie an den Schalungsbrettern wiederum per Schrauben und Bohrmaschine fixieren.

Streifenfundament errichten Schritt 7

Schritt 8: Beton mischen

Geben Sie eine Gartenbetonmischung und Wasser in einen Mischeimer und verrühren Sie die Zutaten gründlich miteinander. Ein Quirlaufsatz für die Bohrmaschine erleichtert diese Arbeit. Das exakte Mischungsverhältnis entnehmen Sie der Beschreibung auf dem Beton.

Streifenfundament errichten Schritt 8

Schritt 9: Graben auffüllen

Verwenden Sie den angerührten Beton, um den Graben damit aufzufüllen. Anschließend ziehen Sie das Fundament mit einer Richtlatte oder mit einem Rest Holzlatte ab und sorgen so für eine ebene Oberfläche.

Streifenfundament errichten Schritt 9

Schritt 10: Fundament abdecken und trocknen lassen

Das Fundament lassen Sie über Nacht trocknen. Decken Sie das Fundament dazu mit einer Plane ab und sichern Sie es dadurch gegen Wind. Lassen Sie das Fundament insgesamt fünf bis sechs Tage trocknen, bis es vollständig ausgehärtet ist. Die Schalung können Sie bereits nach einem Tag entfernen, wenn der Beton abgebunden hat.

Streifenfundament errichten Schritt 10

Schritt 11: Innenraum füllen

Je nachdem, wofür Sie das Fundament einsetzen möchten, können Sie den Innenraum individuell befüllen. Legen Sie ihn zum Beispiel mit Terrassenplatten aus, setzen Sie weitere Betonstreifen oder füllen Sie den Innenraum mit Kies auf.

Streifenfundament errichten Schritt 11

Punktfundament anlegen

Das Punktfundament setzt sich aus Einzelfundamenten zusammen. Der Vorteil liegt im sparsamen Betonverbrauch, der Boden im Garten muss aber tragfähig sein. So erfolgt die Errichtung:

Schritt 1: Position markieren

Die Position der einzelnen Punktfundamente muss mit Mauerschnur markiert werden. Die Punktfundamente liegen unter den tragenden Mauern bzw. den Fundamentbalken.

Punktfundament anlegen Schritt 1

Schritt 2: Ausschachten

Schachten Sie Löcher mit quadratischer Form aus, die 80 cm tief sein sollten. Die Fläche beträgt 35 x 35 cm. Ist die Bodenfrostgefahr hoch, graben Sie 100 cm tief.

Punktfundament anlegen Schritt 2

Schritt 3: Schalung anlegen

Eine Schalung dient bei lockeren Böden der Stabilisierung des Fundaments und sollte daher verwendet werden.

Punktfundament anlegen Schritt 3

Schritt 4: Punktfundamente betonieren

Jetzt können Sie die Punktfundamente betonieren.

Punktfundament anlegen Schritt 4

Schritt 5: Betonanker anbringen

In Abhängigkeit vom verwendeten Holz-Gartenhaus kann es notwendig sein, in den noch flüssigen Beton Betonanker einzulassen. Diese sorgen für eine zusätzliche Fixierung für die Fundamentbalken oder die Pfeiler.

Punktfundament anlegen Schritt 5
Unsere beliebtesten Gartenhäuser