Hagebau.de verwendet Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie hagebau.de nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Welcher Kaminofen passt zu Ihnen?

Kuschelige Wärmequelle und echter Hingucker: Kaminöfen sind das Highlight in jedem Wohnzimmer. Doch bevor Sie romantische Abende vor dem Kaminfeuer genießen können, haben Sie die Qual der Wahl. Welcher Kaminofen passt am besten zu den individuellen Bedürfnissen? Und welche Qualitätsmerkmale zeichnen einen guten Kaminofen überhaupt aus? Wir bieten Ihnen eine Übersicht über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Öfen und unterstützen Sie bei Ihrer Kaufentscheidung. Lernen Sie die Charakteristika von Holzöfen, Pelletöfen, Ölöfen und Dekokaminen kennen! Direkt über die Infografik gelangen Sie schnell und unkompliziert zu unserem vielfältigen Sortiment an Kaminöfen und -zubehör.

Download des hagebau.de Kamin Ratgebers als PDF: hagebau.de Kaminofen Infografik

Download des hagebau.de Kamin Ratgebers als JPG: hagebau.de Kaminofen Infografik

Unsere Topseller entdecken:


Kaminofen-Vergleich: wohlige Wärme für Ihr Zuhause

Die Beheizung moderner Gebäude erfolgt mit Heizungsanlagen oder Wärmepumpen sowie Gas, Öl oder Festbrennstoffen. Diese Art der Erwärmung ist mühelos und zuverlässig. Dennoch bietet ein Kaminofen Ihnen eine ganz besondere Atmosphäre und wohlige Wärme, die auf die Konvektionstechnik zurückzuführen ist. Gleichzeitig sehen Sie durch das große Fenster in der Ofentür des Kaminofens das flackernde Feuer und hören das heimelige Knistern der Holzscheite. Kaminöfen sind außerdem sehr praktisch, da sie die Heizungsleistung an sehr kühlen Tagen im Winter ergänzen. An kühleren Sommertagen und vor allem in den Übergangsjahreszeiten Herbst und Frühling heizt Ihr Kamin den Wohnbereich, ohne dass Sie dafür extra die Heizungsanlage aktivieren müssen. Neben dem klassischen Kaminofen zur Beheizung eines Raumes stehen Ihnen moderne Heizanlagen und wasserführende Kamine zur Verfügung, die einen großen Teil des Hauses auf umweltfreundliche Art mit Pellets beheizen. Lesen Sie in den folgenden Absätzen, welche Arten von Kaminöfen und welche Techniken Ihnen zur Verfügung stehen.

Knisternde Holzscheite und andere Brennstoffe

Grundsätzlich ist ein Kaminofen für das Heizen mit Holz vorgesehen. Wie in einem herkömmlichen Kamin verbrennen Sie Holzscheite und erzeugen dadurch neben direkter Wärme und einem angenehmen Raumklima auch eine romantische Stimmung. Als alleinige Heizquelle im Wohnraum oder einem anderen Zimmer Ihres Hauses ist ein solcher Ofen sehr gut geeignet. Abhängig von der Heizleistung kann ein Kaminofen auch mehrere Räume oder eine ganze Etage als Zusatzheizung mit wohliger Wärme versorgen. Neben Holzscheiten haben Sie die Möglichkeit, Holzbriketts in Kaminöfen zu verbrennen. Diese werden in Supermärkten häufig preisgünstig angeboten. Braunkohle-Briketts bieten sich bedingt ebenfalls zum Heizen mit einem Kaminofen an. Wenn Sie das Feuer im Ofen über mehrere Stunden erhalten möchten, obwohl Sie einige Zeit nicht zu Hause sind, legen Sie einfach ein oder zwei Briketts in den Ofen. Sie weisen eine sehr lange Brenndauer auf. Bevor Sie einen Kaminofen kaufen, sollten Sie sich daher erkundigen, ob er sich auch für das Beheizen mit Braunkohle-Briketts eignet.

Kaminofen als umweltfreundlicher Pelletofen

Einmal installiert sparen Sie mit einem Kaminofen Heizkosten und schonen die Umwelt, weil Sie weniger fossile Brennstoffe verbrauchen. Alternativ stehen Modelle zur Auswahl, die Sie mit Pellets betreiben können. Holzpellets bieten gegenüber Holzscheiten den Vorteil, dass Sie nicht direkt auf den wertvollen Rohstoff Holz zurückgreifen, sondern mit Abfallprodukten aus der Holzindustrie heizen. Pellets sind Sägemehl und Späne in gepresster Form, die aufgrund ihrer hohen Dichte eine lange Brenndauer aufweisen. Sie sind vergleichbar mit kleinen Briketts aus Holz. Kaminöfen, die Pellets als Brennholz nutzen, sind meist mit einem kleinen Vorratstank versehen, in dem Pellets für eine längere Brenndauer Platz finden und dem Brennraum automatisch zugeführt werden. Dadurch gewährleistet der Pelletofen eine konstante Heizleistung, ohne dass Sie immer wieder neuen Brennstoff nachlegen müssen. Für einen ausreichenden Vorrat an Pellets ist jedoch eine große Lagerfläche erforderlich. Die Anschaffung eines Pelletofens kann unter Umständen vom BAFA, dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, bezuschusst werden. Weitere Informationen finden Sie auch im großen Kaminofen-Ratgeber.

Kaminofen-Vergleich: alternative Energieträger

Neben Kaminöfen zur Verbrennung von Holz stehen inzwischen auch designstarke Modelle zum Heizen mit Öl oder Strom zur Verfügung. Auf den ersten Blick unterscheidet sich ein solcher Kaminofen nicht von den klassischen Modellen. Durch das große Fenster sehen Sie die lodernden Flammen und genießen dabei die Konvektionswärme des Ofens. Ein Ölofen ist mit einem kleinen Öltank verbunden, der ausreichend Öl für eine gesamte Heizperiode aufnimmt. Sie müssen also nicht erst Holz auflegen, um zu heizen, sondern können den Ofen einfach auf Knopfdruck zünden. Auf das gemütliche Knistern des Holzes und die brennenden Holzscheite müssen Sie allerdings bei einem Ölofen verzichten. Auch ein dekorativer, elektrisch betriebener Kamin heizt einen Raum zuverlässig. Im Fenster wird durch künstliche Holzscheite der Eindruck erzeugt, als verbrenne Holz darin, doch auch dieses Kaminfeuer ist nicht mit einem echten Holzfeuer vergleichbar. Dafür reicht ein Knopfdruck aus, um den Kamin einzuschalten und Sie müssen ihn später nicht reinigen.